Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Franzose zündete "Griffin" an und warf sie aus dem siebten Stock - Jetzt muss er zwei Jahre ins Gefängnis

Katzenquäler kommt hinter Gitter

03.02.2016

Von AFP

Nizza. Weil er eine Katze anzündete und sie dann aus dem siebten Stock warf, ist ein Mann in Frankreich zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Das Strafgericht der südfranzösischen Stadt Nizza folgte damit am Montagabend den Forderungen der Staatsanwaltschaft, die mit der harten Strafe gegen den 30-Jährigen ein Exempel statuieren wollte.

Der betrunkene Mann hatte sich am Donnerstagabend heftig mit seiner Freundin gestritten, die ihn verlassen wollte, wobei es wohl auch zu körperlicher Gewalt gekommen war. Der 30-Jährige wollte das Handy seiner Freundin sehen, sie weigerte sich aber, es ihm zu geben. Daraufhin überschüttete er ihre sechsjährige Katze "Griffin" mit Brennspiritus.

"Er hat gesagt: Gib mir dein Telefon, sonst verbrenne ich deine Katze", berichtete die junge Frau vor Gericht. "Ich habe es nicht ernst genommen. Er hat sein Feuerzeug betätigt, und die Katze hat Feuer gefangen."

Nachdem auch ein Sofa und die Vorhänge Feuer fingen, warf der Mann die brennende Katze aus dem Fenster der im siebten Stock liegenden Wohnung. Ein Tierarzt musste das schwerverletzte Tier schließlich einschläfern.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2016, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
3. Februar 2016, 08:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Februar 2016, 08:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+