Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schöntal

Katholische Kirche stellt Pläne für Reformationsgedenken vor

Wenn die evangelische Kirche 2017 den 500. Jahrestag der Reformation von Martin Luther groß feiert, will sich auch die katholische Kirche beteiligen.

18.02.2016

Von dpa/lsw

Die Bischöfe beenden heute ihre Versammlung. Foto: Marijan Murat dpa/lsw

Schöntal. Luthers Kritik am Vatikan, die er 1517 mit seinen Thesen in Wittenberg äußerte, führte zu einer Spaltung des westlichen Christentums. Im kommenden Jahr nun wollen beide Kirchen in ökumenischen Veranstaltungen das Jubiläum begehen. Wie genau an das historische Ereignis erinnert wird, darüber berichten die katholischen Bischöfe heute zum Abschluss der viertägigen Frühjahrsvollversammlung im baden-württembergischen Kloster Schöntal.

Das Treffen stand in diesem Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise, in der die Oberhirten auch der Bundesregierung ihre Unterstützung zugesichert hatten. Äußern will sich die Bischofskonferenz auch zur Zukunft der Priesterausbildung und der katholischen Schulen sowie zum Stand des Dialogs zwischen der Amtskirche und den Laien nach den aufgedeckten Missbrauchsfällen der Vergangenheit.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2016, 06:56 Uhr
Aktualisiert:
18. Februar 2016, 02:45 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2016, 02:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+