Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Karlsruhe

Karlsruher Revolutionsschau mit Erlebnis- und Gruselfaktor

Zum Nachdenken, aber auch zum Spielen anregen will eine Karlsruher Ausstellung im Gedenkjahr der Revolutionen von 1848 und 1918.

18.04.2018
  • dpa/lsw

Karlsruhe. «Revolution! Für Anfänger*innen» führt von Samstag an anhand von Installationen und 80 historischen Exponaten - darunter eine Original-Guillotine - in das Thema ein. Dafür hat das Badische Landesmuseum einen Teil des Schlosses zu einem Revolutionsparcours umgebaut. Der Besucher kann dabei anhand von Fragen, die mit Soziologen der Uni Heidelberg entwickelt wurden, herausfinden, ob er ein Typ Revolutionär ist - oder nicht.

Die Schau spannt einen Bogen von der Französischen Revolution 1789 über die Badische Revolution von 1848/49 bis zur Wende in der DDR. Auch angesichts von Bewegungen wie dem «Arabischen Frühling» oder den «Farbrevolutionen» in Osteuropa werden Fragen gestellt wie: Was ist Revolution? Und wie haben Revolutionen uns geprägt?

Wie kurzzeitig zur November-Revolution im Jahr 1918 weht nun auf dem Karlsruher Schlossturm bis zum Ende der Schau (11. November) die Rote Fahne. Erstmals ist auch der Schlossbalkon wieder zugänglich. Von dort können Besucher durch ein großes rotes Megafon ihre revolutionären Ideen verkünden. «Wir wollten das Thema nicht nur historisch angehen», erklärte Museumschef Eckart Köhne. Er ist gespannt, wie das Experiment ankommt. Die Ausstellung ist der Beitrag des Badischen Landesmuseums zu den Europäischen Kulturtagen 2018 «Umbrüche, Aufbrüche: Gleiche Rechte für alle».

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.04.2018, 14:04 Uhr | geändert: 18.04.2018, 11:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular