Karlsruhe

Iris Hanika mit Hermann Hesse Literaturpreis ausgezeichnet

Die Schriftstellerin Iris Hanika (58) hat den mit 15 000 Euro dotierten Hermann Hesse Literaturpreis 2020 für das Buch „Echos Kammern“ erhalten.

29.10.2020

Von dpa/lsw

Bücher stehen nebeinander. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Karlsruhe. An der wegen der Coronavirus-Pandemie eingeschränkten und kleinen Feier zur Preisverleihung im Bürgersaal des Karlsruher Rathauses am Donnerstag nahm nach Angaben der Stiftung Hermann-Hesse-Literaturpreis auch Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) teil. An Hanikas Roman besteche die verbindende Kraft einer in feinste Nuancen dringenden Sprache, lobte die Jury.

Der mit 5000 Euro dotierte Hermann Hesse Förderpreis geht an Nadine Schneider für „Drei Kilometer“. Schneiders Debütroman zeichnet sich nach dem Urteil der Jury durch eine bemerkenswerte atmosphärische Dichte aus. Der Karlsruher Hermann Hesse Literaturpreis wird alle zwei Jahre vergeben. Erster Preisträger war 1957 Martin Walser.

Die Autorin Iris Hanika. Foto: Alberto Novelli/Villa Massimo/Literaturmuseum/dpa/Archivbild

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2020, 05:10 Uhr
Aktualisiert:
29. Oktober 2020, 19:29 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2020, 19:29 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App