Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Karlsruhe

Karlsruher Forscher: Arbeit an schadstoffarmen Kraftstoffen

Bei ihrer Suche nach schadstoffarmen Dieselkraftstoffen bekommen Karlsruher Wissenschaftler finanzielle Unterstützung von der Bundesregierung.

11.02.2016

Von dpa/lsw

Karlsruhe. Ein Projekt zur Entwicklung von synthetischen Verbindungen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff (Oxymethylenether, OME) werde für drei Jahre mit 800 000 Euro gefördert, teilte das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am Donnerstag mit. Entscheidend für die Reduzierung von Schadstoffen sei der hohe Sauerstoffgehalt der Verbindungen. Dadurch werde die Bildung von Ruß und Stickoxiden bei der Verbrennung reduziert. Hergestellt werden könnte OME aus nachwachsenden Rohstoffen, teilte der Leiter der Katalyseforschung und -technologie am KIT, Jörg Sauer, mit. Beteiligt am Projekt OME sind neben dem KIT auch die Technischen Universitäten Kaiserslautern und München.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Februar 2016, 14:15 Uhr
Aktualisiert:
11. Februar 2016, 12:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2016, 12:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+