Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin

Kabinett beschließt Bericht zum sozialen Wohnungsbau

Der Bund spricht sich für eine Stärkung des sozialen Wohnungsbaus aus. Am Mittwoch beschloss das Bundeskabinett den Bericht über verwendete sogenannte Kompensationsmittel für soziale Wohnraumförderung 2017.

12.07.2018

Von KNA

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte nach der Kabinettssitzung, dass für ihn bezahlbarer Wohnraum eine der wichtigsten politischen Aufgaben überhaupt sei. "Der Bund wird daher den sozialen Wohnungsbau auch nach dem Auslaufen der Kompensationszahlungen im Jahr 2019 unterstützen", so Seehofer.

Im vergangenen Jahr stieg demnach im Vorjahresvergleich der geförderte Neubau von Mietwohnungen um rund sieben Prozent. Insgesamt wurden Fördermaßnahmen für rund 26.200 Mietwohnungen bewilligt. Ende 2016 gab es in Deutschland rund 1,27 Millionen Sozialmietwohnungen. Das entspricht einer Quote von sechs Prozent aller Mietobjekte.

Für das kommende Jahr sollen die Kompensationsmittel um 500 Millionen auf rund 1,5 Milliarden Euro erhöht werden. Für 2020 und 2021 sollen die Bundesländer rund zwei Milliarden Euro erhalten. Die Länder sind entsprechend gefordert, die zusätzlichen Mittel auch wirklich für den sozialen Wohnungsbau zu verwenden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
12. Juli 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+