Stuttgart

Justizvollzug: Mitarbeiter-Erstimpfungen bald abgeschlossen

Die Erstimpfungen der Beschäftigten im baden-württembergischen Justizvollzug sollen in den kommenden Tagen nahezu abgeschlossen sein.

03.05.2021

Von dpa/lsw

Stuttgart. Die Betriebsärzte haben dazu Impfstoff für rund 1500 Menschen erhalten, wie Gesundheits- und Justizministerium am Montag mitteilten. Nun soll den Mitarbeitern ein Impfangebot gemacht werden. Die Kooperation ist Teil der Modellprojekte, die Erfahrungen zum Impfen durch Betriebsärzte liefern sollen.

Im Justizvollzug im Südwesten sind rund 3000 Menschen beschäftigt. Viele gehören etwa einer Risikogruppe an und seien bereits vor Beginn des Modellprojekts geimpft worden, sagte ein Sprecher des Justizministerium. Nun seien die restlichen Mitarbeiter an der Reihe. Aufgrund der räumlichen Bedingungen sind sie oft höheren Ansteckungsrisiken ausgesetzt. „Die Impfbereitschaft ist sehr hoch.“

Vergangene Woche hatte das Gesundheitsministerium angekündigt, die Modellprojekte auszuweiten: Ab Mitte Mai sollen zwölf weitere Unternehmen Teile ihrer Beschäftigten gegen Corona impfen lassen können. Voraussichtlich im Juni sei das dann flächendeckend möglich. Niedergelassene Ärzte und Betriebsärzte sollen dann pro Woche rund drei Millionen Dosen des Impfstoffs von Biontech erhalten.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2021, 18:12 Uhr
Aktualisiert:
3. Mai 2021, 18:12 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Mai 2021, 18:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App