Tübingen · Unheimliches Tübingen

Justizirrtümer und Arme-Sünder-Glocken

Um schmutzige Gassen, gruselige Hinrichtungen und Folter zum Erzwingen von Geständnissen ging es bei einer abendlichen Stadtführung von Inge Schettler.

01.11.2021

Von Martin Zimmermann

Die Wasserläufe steckten früher die gesellschaftlichen Grenzen in Tübingen ab, erläutert Stadtführerin Inge Schettler am Sonntagabend gleich zu Beginn des Rundgangs. Der Neckar war bis ins 19. Jahrhundert die natürliche Südgrenze von Tübingen, die Ammer war die Nordgrenze. Dazwischen war der Ammerkanal, der am Ammerhof bei Unterjesingen abzweigt und die Oberstadt von der Unterstadt trennt. Durch ...

93% des Artikels sind noch verdeckt.