Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Junge starb an Grippe: Kein Zusammenhang mit Virus

Der Tod eines Sechsjährigen aus Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) ist von einer Grippe und nicht von einem unbekannten tödlichen Virus hervorgerufen worden.

05.02.2018

Von dpa/lsw

Heidelberg. Das teilte das Gesundheitsamt der Kreisbehörde in Heidelberg am Montag mit.

«Als medizinische Ursache des tragischen Einzelfalls konnte eine Infektion mit der saisonalen Grippe - Influenza Typ B - festgestellt werden, die aufgrund einer bakteriellen Zweitinfektion einen schweren Verlauf nahm», teilte ein Amtsarzt mit. Er berief sich dabei auf das Uniklinikum Heidelberg. Der Junge war dort behandelt worden und mit seinen Eltern nach Hause zurückgekehrt. Kurz darauf starb er am vergangenen Dienstag.

Der Fall beschäftigt auch die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Heidelberg. Die Behörden wollen klären, ob es «Verantwortlichkeiten Dritter» am Tod des Jungen gibt. Dazu sollen unter anderem die behandelnden Ärzte als Zeugen vernommen werden.

«Bei einer durch Viren geschwächten Lunge kann es zu einer zusätzlichen bakteriellen Infektion kommen», teilte der Amtsarzt mit. Dies sei eine «seltene, aber bekannte Komplikation». Ein Zusammenhang mit einem Fall einer Hirnhautentzündung - Meningokokken Typ B - in Lindenfels (Kreis Bergstraße), wie er in sozialen Medien fälschlicherweise dargestellt worden sei, bestehe nicht, betonte er. Es handele sich um einen «traurigen und tragischen Einzelfall» im Rhein-Neckar-Kreis.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2018, 11:56 Uhr
Aktualisiert:
5. Februar 2018, 17:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Februar 2018, 17:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+