Gelöster Schwung und zündende Rhythmen

Junge Sinfonie: Orchestraler Hexensabbat beim Silvesterkonzert

Es genießt eine Art Kult-Status, das Silvesterkonzert der Jungen Sinfonie. Als Solisten traten dieses Mal die Orchestermusiker Martha Flamm und Sebastian Steinhilber nach vorne. Nicht nur das gehaltvolle Programm und der freie Eintritt, sondern auch die berühmte Silvester-Dreingabe lockten das Publikum so massenhaft in den Saal der Freien Georgenschule, dass weder Programme noch Sitzplätze ausreichten.

02.01.2014

Von Hella Schreiber

Reutlingen. Das vermutlich älteste selbstverwaltete Jugendorchester Deutschlands unter der langjährigen Leitung von Rainer M. Schmid hatte sich tatsächlich einiges einfallen lassen, wobei erneut dem bekannt hohen Anspruch an Repertoirewert und Musikalität Rechnung getragen wurde.Bekanntes, Raritäten und NeuheitenNeben bekannten Stücken stehen grundsätzlich Raritäten und Neuheiten auf dem Programm...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
2. Januar 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
2. Januar 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Januar 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App