Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Integrationsministerin:

Junge Muslime über Islam aufklären

Angesichts der Debatte um radikalislamische Salafisten hat Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) eine bessere Aufklärung von jungen Muslimen über den Islam gefordert.

16.04.2012

Von dpa

Stuttgart. «Wir müssen dafür sorgen, dass Muslime ihr Wissen über richtige Quellen bekommen», sagte Öney am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart.

Vielfach erhielten gerade junge Menschen ihre Informationen über die Religion lediglich aus dem Internet. Einen wichtigen Beitrag dazu könnten in Deutschland ausgebildete islamische Theologen leisten. «Sie werden auf dem Boden des Grundgesetzes ausgebildet», erklärte Öney.

Aber auch Familien und Eltern seien aufgefordert, ihre Kinder vor extremistischen Gruppierungen zu schützen. «Gerade in der Pubertät, wenn die Jugendlichen auf Sinnsuche sind, brauchen Sie Anleitung», sagte Öney. «Wir müssen den Jugendlichen eine gute Perspektive bieten, damit sie ihre Zukunft nicht bei diesen Extremisten suchen.»

Rechte Gruppen würden ähnlich vorgehen wie radikale Muslime, die Einfluss auf Jugendliche ausübten. Eine wirkliche Gefahr der Radikalisierung bei Muslimen sehe die Ministerin in Deutschland aber nicht. «Es sind zum Glück nicht sehr viele.»

Öney plant eine bessere Aufklärung über den Islam. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
16. April 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. April 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+