Tübingen

Jugendliche fordern mehr Platz für Radfahrer

Mehr Platz für Radfahrer fordern der Jugendgemeinderat, Fridays for Future Tübingen, die SMVen der Tübinger Gymnasien und der Dachverband der Tübinger SMVen.

23.02.2021

Von ST

Am Sonntag machten die Jugendgemeinderäte und FFF-Mitglieder Jonathan Vogel, Jannik Maisch, Danil Droxner, Franca Leutloff (von links) auf der Neckarbrücke mit einem Plakat auf ihr Anliegen aufmerksam. Privatbild

Sie wollen einen Zweirichtungsradweg auf der Neckarbrücke, die autofreie Mühlstraße und einen breiten Radweg in der Wilhelmstraße, der die Lücke zwischen Mühlstraße und Clubhaus schließt. Außerdem wollen sie, dass die optische Trennung von Fuß- und Radverkehr in der Karlstraße verbessert wird.

Die Fahrradspur auf der Neckarbrücke wurde 2019 zwei Monate lang schon ausprobiert. Damals durften Autofahrer nicht in die Mühlstraße, wohl aber in die Gartenstraße abbiegen. Bei einer Bürgerbefragung sprachen sich nach dem Versuch 52,4 Prozent der Teilnehmer gegen diese Sperrung aus. Die Jugendlichen wollen es nun noch einmal versuchen.

Sie regen an, den Abriss der Steinlachbrücke, der für April vorgesehen ist, zu nutzen: „Ab diesem Zeitpunkt ist mit einem deutlich geringeren PKW-Aufkommen in der Mühlstraße, der Wilhelmstraße und auf der Neckarbrücke zu rechnen“, schreiben sie in ihrer Antragsbegründung. Spätestens mit der Sperrung der Steinlachbrücke sei der Verkehrsraum auf der Neckarbrücke und in der Mühlstraße nicht mehr gerecht aufgeteilt.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2021, 17:50 Uhr
Aktualisiert:
23. Februar 2021, 17:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Februar 2021, 17:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App