Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Jossi Wieler verlässt 2018 die Oper

In der Kritikerumfrage der "Opernwelt" schnitt Stuttgart wieder sehr gut ab - am Tag danach aber sagt Intendant Jossi Wieler: 2018 ist Schluss.

02.10.2015
  • JÜK

Stuttgart An den Staatstheatern in Stuttgart wird es nach der Saison 2017/2018 eine Zäsur geben: Tamas Detrich löst dann Reid Anderson als Chef des Stuttgarter Balletts ab, und gestern hat Opernintendant Jossi Wieler bekanntgegeben, seinen Vertrag nicht über 2018 hinaus verlängern zu wollen. Bleibt vielleicht nur Armin Petras, der Schauspiel-Intendant des größten Drei-Sparten-Hauses in Europa, der aber auch erst seit 2013 im Amt ist.

Wieler kam 2011 unter hohen Erwartungen an die Oper Stuttgart, nachdem sein durchaus erfolgreicher Vorgänger Albrecht Puhlmann im Verwaltungsrat in Ungnade gefallen und die Nachfolgersuche zunächst dilettantisch verlaufen war. Jetzt begründet Wieler seinen Abschied mit seiner "persönlichen Lebensplanung". Er wolle wieder als freier Regisseur arbeiten. Leicht sei ihm diese Entscheidung nicht gefallen, teilte der 64-Jährige mit: "Stuttgart ist die beste Theaterstadt, die man sich als Intendant und als Regisseur wünschen kann." Auch würdigte Teamplayer Wieler die "über die Maßen" engagierten Mitarbeiter an den Staatstheatern.

Mit Co-Regisseur Sergio Morabito hatte Wieler schon in der Ära Zehelein große Inszenierungen herausgebracht - aktuell zeichneten die Kritiker Jommellis "Berenike, Königin von Armenien" als "Wiederentdeckung des Jahres" aus. Und mit "Jakob Lenz", inszeniert von Andrea Breth, gelang Stuttgart auch die "Aufführung des Jahres" - als "Opernhaus des Jahres" aber ist Stuttgart wieder nicht gewählt worden. Ein moderner und intellektueller Blick auf Klassiker, vor allem Ausgrabungen, Raritäten - das ist Wielers Spielplan auch in dieser Saison, er selbst bringt mit Morabito am 25. Oktober die erste Premiere heraus: Beethovens "Fidelio".

Großes Bedauern gestern bei Kunstministerin Theresia Bauer und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn. Und schon beginnt die Suche: Wielers Nachfolger wird noch ganz andere Qualitäten mitbringen müssen, hat ein Intendant nach 2018 doch wohl auch die anstehende Generalsanierung des Opernhauses mit zu managen.

Jossi Wieler verlässt 2018 die Oper
Jossie Wieler: 2018 ist in Stuttgart Schluss. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Neueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular