Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ergenzingen·Sportstätten

Jetzt ohne Wildschweine zum Kicken

Das neue Ergenzinger Fußballfeld kann ab sofort bespielt werden. Firma Bitzer gab 10 000 Euro dazu.

18.04.2019

Von Karl Ruoff

Diese 30 Füße stehen alle auf echtem Gras, nicht auf Kunstfasern. Hinten von links: Markus Urban, Rainer Sabitzer und Frank Möllenbeck vom TuS Ergenzingen, Ortsvorsteher Reinhold Baur, Bitzer-Werksleiter Kai Schuppler und Oberbürgermeister Stephan Neher. Davor einige Nachwuchskicker des TuS. Bild: Karl Ruoff

Ob Kunstrasen oder Naturrasen auf den Ergenzinger Bolzplatz kommt, darüber braucht sich der Rottenburger Gemeinderat keine Gedanken mehr zu machen. Der neu angelegte 5400 Quadratmeter große Bolz- und Trainingsplatz in der Breitwiese, hinter den beiden Sportplätzen, wurde nämlich von der Reutlinger Firma Garten-Moser mit einem Naturrasen versehen und am vergangenen Freitagmittag offiziell übergeben.

Die Neuanlage war notwendig geworden, nachdem Wildschweine den seitherigen Platz total durchwühlt hatten. Der neugestaltete Bolzplatz steht nicht nur dem TuS zur Verfügung, sondern der Allgemeinheit, und das ohne Voranmeldung. Die Umzäunung dient nur dazu, die Wildschweine abzuhalten. Die Gesamtkosten betrugen 65 000 Euro, den Großteil davon bezahlt die Staddt Rottenburg (teilweise aus dem „Bürgergeld“-Topf). Die Ergenzinger TuS-Mitglieder spendeten 625 unbezahlte Arbeitsstunden.

Spenden für die Jugendarbeit

10 000 Euro steuerte die Kühltechnik-Firma Bitzer bei, die in Ergenzingen ein großes Produktionswerk für Schraubenverdichter betreibt. Weitere 10 000 Euro spendete Bitzer für neue witterungsbeständige Tischtennis-Platten bei der Gemeinschaftsschule und für neue Spielgeräte für den Spielplatz am Baisinger Weg.

Bitzer-Werksleiter Kai Schuppler versprach auch für das laufende Jahr wieder eine Spende von insgesamt 20 000 Euro für die Kinder- und Jugendarbeit in Ergenzingen. Was genau angeschafft werden soll, wird der Ortschaftsrat entscheiden, sagte Ortsvorsteher Reinhold Baur.

Der TuS-Vorsitzende Rainer Sabitzer hob hervor, wie wichtig dieser Bolzplatz mit seinem Normalrasen für den Trainingsbetrieb im Verein mit 220 Jugendlichen, 50 Aktiven und 20 Altherren-Fußballern in 15 Mannschaften bei 40 Trainingseinheiten sei.

Eine Baustelle ist zur Zeit noch der neben dem Bolzplatz liegende Festplatz .Er wird in den nächsten Wochen hergerichtet, damit das riesige Festzelt fürs diesjährige Pfingstturnier darauf aufgestellt werden kann.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
18. April 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. April 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+