Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Absage an Neubaugebiet

„Jesinger Loch“ ist nicht genehmigungsfähig

Das Regierungspräsidium (RP) hat dem in Unterjesingen geplanten Neubaugebiet „Jesinger Loch“ eine Absage erteilt.

23.11.2009

Unterjesingen. Für das etwa drei Hektar große Plangebiet am Schönbuch-Südhang ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes notwendig. Gegen diese Änderung machte das RP als „Höhere Baurechtsbehörde“ im Frühjahr „Bedenken“ geltend, schon bevor der Nachbarschaftsverband sie dennoch beschloss. Jetzt legte das RP sein Veto ein: Die gebotene Zurückhaltung beim Flächenverbrauch wiege schwerer als der Wunsch, naturnahe Siedlungsflächen auszuweisen.

Dieser Grundsatz, verbunden mit der Priorität der Innenentwicklung sei allenfalls auszuhebeln, wenn mit einem komplett aktualisierten Nutzungsplan der tatsächliche Bedarf an zusätzlicher Siedlungsfläche nachgewiesen werde. Davon seien Tübingen und Unterjesingen aber weit entfernt: Sowohl im Stadtteil als auch in der Stadt gebe es ausreichend baureife Grundstücke und weitere „innerörtliche Potenziale“.

Daraus ergebe sich, so das RP, dass auch „eventuelle weitere Teilfortschreibungen“ des Nutzungsplanes für Wohngebiete derzeit „nicht genehmigungsfähig“ seien. Das Jesinger Loch, so befürchtet das RP außerdem, könne wegen des Lärms der nahen Bundesstraße und wegen der hohen Erschließungskosten eine „Brachfläche“ werden.

Über die Ablehnung des „Jesingers Lochs“ informiert die Stadtverwaltung den Planungsausschuss am heutigen Montag. Der befasst sich auch mit dem Hirschauer Baggersee und mit der Frage des (Zwangs-)Abrisses der Betonruine an der Blauen Brücke. Die öffentliche Sitzung im Rathaus beginnt um 16.15 Uhr. ec

Als „Jesinger Loch“ wird jene zur Sonne geneigte Wiese bezeichnet, die direkt östlich (im Bild rechts) an den Ortsrand grenzt. Sie wird vielleicht für immer, ganz sicher aber für die kommenden Jahre eine unüberbaute Wiese bleiben. Archivbild: Grohe

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2009, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
23. November 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. November 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+