Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Irrsinn

27.02.2018

Von Oskar Schmidt, Tübingen

Nahverkehr kostenlos? Damit eins klar ist: „kostenlos“ geht gar nichts. Die Frage ist nur, wer bezahlt. Und die Summe kann ganz schön hoch werden für uns Bürger. Niemand kann derzeit die Kosten einigermaßen zuverlässig beziffern. Nur den Stadtverkehr auszubauen, bringt wenig. Diejenigen, die auf dem Dorf wohnen und hier zur Arbeit müssen, werden großteils weiterhin auf das Auto angewiesen sein. Alles auszubauen kostet Milliarden. Wir bräuchten nicht nur mehr Züge und Busse, sondern auch mehr Infrastruktur (Schienen, Personal, Werkstätten, Wartung usw.). Risiken: völlige Überfüllung zu Spitzenzeiten, Leerstand und unrentabel zu den übrigen Zeiten. Vermehrt Kurzstreckenfahrten statt zu Fuß oder mit den Rad.

Die nächste Wirtschaftskrise kommt bestimmt. Und woher kommen dann die Millionen? Es gibt bereits Städte, die ihren „kostenlosen“ Nahverkehr wieder einstellen mussten (Hasselt/Belgien, Seattle, Portland/USA). Dieser Irrsinn muss gestoppt werden. Die Autoindustrie muss endlich für ihre Betrügereien aufkommen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Februar 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+