Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schwäbisch Gmünd

Innovationsfreude wecken: Erstes Pop-up-Labor eröffnet

Das erste Pop-up-Labor des Landes - eine Hilfe für innovationsfreudige und ideenreiche Unternehmer und ihre Mitarbeiter - hat am Freitag in Schwäbisch Gmünd eröffnet.

23.02.2018

Von dpa/lsw

Die Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg, Hoffmeister-Kraut (CDU). Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Schwäbisch Gmünd. Für eine Woche können kleine und mittlere Unternehmen dort an Vorträgen und Workshops rund um das Thema Innovation teilnehmen. Das Angebot richtet sich branchenübergreifend an Unternehmer und Gründer, an Mitarbeiter, Studierende und Azubis. «Sie alle können beim Pop-up-Labor über das Tagesgeschäft hinaus neu denken und gestalten», sagte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) bei der Eröffnung.

Das Programm in der «Eule Gmünder Wissenswerkstatt» umfasst Workshops zu Themen wie Digitalisierung, Social Media oder auch Patentschutz. Hintergrund des neuen Angebots sind Analysen, dass insbesondere im Mittelstand die Innovationsdynamik nachlässt. «Die Welt wartet nicht auf uns», sagte Hoffmeister-Kraut. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sollen deshalb in den Pop-up-Laboren ein kreatives Umfeld und gute Bedingungen finden, um neue Wege zu erproben und dadurch innovative Ideen und Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die Pop-up-Labore werden immer nur für kurze Zeit an verschiedenen Orten aufgebaut. Sie sind Teil der «Innovationswerkstatt Baden-Württemberg», die die Ministerin und der Technologiebeauftragte des Landes, Wilhelm Bauer, im vergangenen Jahr ins Leben gerufen haben. Nach Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) soll das nächste Pop-up-Labor im Ortenaukreis stattfinden.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2018, 22:00 Uhr
Aktualisiert:
23. Februar 2018, 14:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Februar 2018, 14:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+