Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Übernachtungen

In einer Liga mit München und Hamburg

Die Statistik verzeichnet einen neuen Rekord. Die Zahl der Gäste wächst schneller als die Zahl der Betten.

18.01.2019

Von EB

Stuttgart. Die Tourismusstatistik für Stuttgart verzeichnet Jahr für Jahr neue Übernachtungsrekorde. Seit 2009 ging es bei der Zahl der Übernachtungen und bei den Gästeankünften nach oben. Im ersten Halbjahr 2018 legten die Hotelübernachtungen gegenüber dem Vorjahr um gut fünf Prozent zu, die Zahl der Gäste stieg um knapp vier Prozent. Dies ergibt laut einer Mitteilung der „City Report Hotelmarkt Stuttgart“ von BNP Paribas Real Estate.

Noch besser liest sich nach Einschätzung des Immobiliendienstleister die mittelfristige Bilanz: Seit 2010 konnten die Gästeübernachtungen um etwa 40 Prozent gesteigert werden, was die Dynamik des Stuttgarter Hotelmarkts belege. Das liege am stabilen gesamtwirtschaftlichen Umfeld. Zudem unternehme die Stadt viele Anstrengungen, um ihre Attraktivität zu steigern, so etwa durch die Erweiterung des Messegeländes oder den Bau des Europaviertels“, erläutert der Hotelexperte von BNP, Alexander Trobitz.

Mit der Steigerung der registrierten Übernachtungen innerhalb der letzten sieben Jahre spielt Stuttgart in einer Liga mit den Tourismus-Schwergewichten Hamburg und München. Die Gesamtzahl der Übernachtungen liegt bei 3,3 Millionen. Da die Zahl der Betten langsamer gestiegen ist, von 14 500 auf 17 700, gebe es keine Überkapazitäten.

BNP attestiert dem hiesigen Hotelmarkt ein moderneres Bild. Damit dies so bleibe, bedürfe es aber neuer Akzente. eb

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Januar 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+