Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden

In einem Rechtsstaat

03.07.2018
  • Uwe Brauner

Felicia Langer hat den Deutschen die Pflicht zu gesteigerter Streitbarkeit für die Menschenrechte zugemessen. Diese wird aber verwässert, wenn man über Israel die Bezeichnung „Staatsräson“ wie einen Schirm aufspannt, an dem das Völkerrecht abtropfen soll, wie die Kanzlerin es vor der Knesset tat. Vielmehr gilt es, die unser staatliches Handeln leitenden Maximen auf den Kern unserer historischen Verantwortung zurückzuführen. Untauglich hierfür sind nach Gerhard Fulda, einem früheren Botschafter der BRD (Vortrag „Moral, Religion und Völkerrecht im Nahen Osten“), aber der Begriff „Holocaust“, weil sich aus ihm kein wertendes Kriterium ergebe, und die Formel von unserer „besonderen Verantwortung“ für Israel, weil sie alles und nichts bedeute, etwa auch nukleare U-Boot-Aufrüstung. Notwendig sei der Rückgriff auf den moralischen Imperativ Kants. Fuldas These lautet somit: „Als moralische Bewältigung unserer Vergangenheit versichern wir dem jüdischen Volk unsere Unterstützung bei der Erhaltung seiner Selbstbestimmung – in einem Rechtsstaat Israel.“ Diese moralische Verpflichtung zwänge uns – im Gegensatz zur gegenwärtigen Blankoscheck-Praxis – zu einer immer wieder vor dem Gewissen zu erneuernden Rechtfertigung unserer Zugeständnisse an Israel.

Und sie hinderte uns nicht, Einfluss auf seine politische Willensbildung zu nehmen, wobei wir umso glaubwürdiger wären, je klarer wir Israel in seiner emotional am stärksten geprägten Frage nach dem Bestand seiner Heimstatt unterstützten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.07.2018, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Tübingen Bitte, bitte!
Pliezhausen Gelobe Besserung
Tübingen Drahtseilakt
Tübingen Schlaglicht

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular