Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
München

In der S-Bahn schallt es pro Olympia

Vor dem Bürgerentscheid über eine neue Olympia-Bewerbung Münchens greifen die Befürworter in die Vollen. Selbst in der S-Bahn läuft Werbung.

07.11.2013
  • PATRICK GUYTON

Kommt ein Autofahrer derzeit in München von der Fahrbahn ab, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er in einen der unzähligen Plakatständer der Olympia-Befürworter kracht. Am Sonntag stimmen die Einwohner der bayerischen Landeshauptstadt und in drei weiteren geplanten Austragungsorten über die Bewerbung für Olympische Winterspiele im Jahr 2022 ab. Zumindest in der Werbe-Materialschlacht hat das Pro-Bündnis schon jetzt haushoch gewonnen, München ist komplett eingekleidet mit den blau-gelben Plakaten, auf denen "OJa München 22" steht.

Damit aber nicht genug. Wer blind ist oder nicht lesen kann, der kann schließlich hören. Das dachten sich offenbar die Betreiber der Münchner S-Bahn, was die Fahrgäste zunehmend verärgert. Denn es werden nicht nur die Stationsnamen oder Verspätungen in den Zügen vermeldet. Seit Dienstag laufen auch Werbedurchsagen - pro Olympia. Ebenso gibt es nach Angaben von Olympia-Gegnern an den Bahnhöfen Propagandabeschallung. Eine Frauenstimme sagt, dass am Sonntag gewählt wird und dass man doch bitte hingehen und für das Sportprojekt stimmen soll.

Christian Hierneis vom Bündnis "Nolympia 2022" kritisiert die "einseitige Wahlwerbung" der Deutschen Bahn, die die S-Bahn betreibt. Hier werde eine "Monopolstellung" ausgenutzt. "Das im Sport so viel beschworene Fairplay ist offenbar nicht Sache der Befürworter", so Hierneis. Die S-Bahn-Benutzer würden sich schon über die Werbung beschweren. Eine Hörfunkumfrage unter Fahrgästen von gestern kommt zu einem ähnlichen Ergebnis: "Unnötig", "nicht gut", "das geht einem auf den Geist" - so lauten die Kommentare. Viele Pendler sitzen oder stehen immerhin montags bis freitags jeden Tag eine Stunde oder länger in der S-Bahn.

Die Bahn wiederum sieht sich als Partner des Sports, sie unterstütze auch die Bewerbung für die Winterolympia 2022. Auch der Bund ist als Bahn-Besitzer für die Spiele.

"Nolympia" rügt weiter, dass München auf in Tageszeitungen geschalteten Seiten unter der Überschrift "Die Stadt München informiert" ungeniert nur Positives über die Olympischen Spiele schreibt. Auch finden sich in den amtlichen Wahlunterlagen neben der Wahlbenachrichtigung ein Faltblatt für Olympia sowie die vom Stadtrat in großer Koalition verabschiedeten Pro-Argumente. Damit würden die Befürworter "ihre Mittel auf mehr als zweifelhafte Weise bis zum Äußersten ausnutzen".

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.11.2013, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular