Rottenburg · Gericht

In der Krise rückfällig geworden

Das Schöffengericht verhängte eine Haftstrafe für eine Rottenburgerin, die mit Drogen gehandelt hat. Sie kann sich aber ihre Therapie als Hafttage anrechnen lassen.

04.03.2021

Von Frank Rumpel

Einen schwungvollen Handel mit Betäubungsmitteln soll ein Paar aus Rottenburg von seiner Wohnung aus betrieben haben. Bei einer polizeilichen Hausdurchsuchung im Juni vergangenen Jahres wurden 116 Gramm Marihuana, 66 Gramm Haschisch, 62 Gramm Amphetamine, knapp 5 Gramm Heroin und 4 Gramm Kokain gefunden. Abgesehen vom Haschisch habe sie die Drogen im Darknet bestellt, sagte die 57-jährige Angekla...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
4. März 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. März 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App