Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stadtplanung

In der City weniger Platz für Autos

Die Umgestaltung der Zentrumsflächen nimmt in der Eberhardstraße ihren Anfang.

19.11.2019

Von Daniel Grupp

Auf früheren Parkplätzen in der Eberhardstraße stehen jetzt Räder und Sitzwürfel. Foto: Daniel Grupp

Stuttgart. Fußgänger und Radfahrer sollen bisher von Autos dominierte Bereiche der Stuttgarter Innenstadt zurückerobern. Einen Anfang macht seit November die Eberhardstraße. Bisher war dies eine Fahrradstraße, auf der noch Autos zugelassen waren, jetzt müssen diese ebenso draußen bleiben wie Motorräder. Ausnahmen gelten für Taxen, Fahrzeuge von Behinderten und für den Lieferverkehr zwischen 5 und 11 Uhr.

Vor Ort wird aber deutlich, dass immer noch Autos auf der Straße unterwegs sind. Das mag daran liegen, dass vielen Fahrern das blaue Kennzeichen Fahrradstraße nicht bekannt ist. Es erlaube aber eindeutig nur Fahrräder oder vergleichbare Fahrzeuge. Wenn Autos erlaubt sind, muss dies ausdrücklich aufgeführt sein, erläutert Stephan Oehler.

Der Abteilungsleiter Verkehrsplanung und Stadtgestaltung plant gerade den nächsten Schritt im Programm „Lebenswerte Stadt für alle“. Im kommenden Jahr wird die Dorotheenstraße zum verkehrsberuhigten Bereich. Etwa 40 Straßenparkplätze verschwinden, darunter die Abstellmöglichkeiten bei der Markthalle.

Innenbereich des City-Rings soll „autofrei“ werden

Auf diese Weise wird ein Gemeinderatsbeschluss vom Juli 2017 Schritt für Schritt umgesetzt. Der Rat forderte innerhalb des City-Rings mehr Aufenthaltsqualität. Öffentliche Parkplätze an Straßen sollen weg. Ziel ist, den Innenbereich des City-Rings „autofrei“ zu bekommen. Wobei der Liefer- und Anwohnerverkehr sowie Fahrten zu Parkhäusern und Tiefgaragen weiterhin erlaubt sind. Wegfallen sollen nach städtischen Angaben rund 350 Kurzzeitparkplätze.

„Wir wollen die Attraktivität der City Schritt für Schritt steigern. Weniger Verkehr bedeutet mehr Aufenthaltsqualität“, sagte OB Fritz Kuhn (Grüne) bei einem Besuch der Eberhardstraße. Dort sind zehn Parkplätze für Autos, 23 für Motorräder und sieben Taxistellplätze entfernt worden. Neue Stellplätze für Taxis und Motorräder wurden an der Hauptstätter Straße geschaffen.

68 Quadratmeter früherer Parkflächen dienen jetzt der Außengastronomie. Zum Abstellen von Rädern gibt es jetzt 56 feste Bügel. Eine Fahrradservicestation für kleinere Reparaturen soll hinzukommen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
19. November 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. November 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+