Vielfalt soll in die Falle

In Tübingen läuft ein Teil des deutschen Bar-Code-of-Life-Projekts

Lars Krogmann lockt das Luftplankton systematisch in Todesfallen. Er ist Teil des Projekts „German Bar-Code of Life“, das auch in Tübingen die letzten unbekannten Arten entdecken will.

20.06.2014

Von Mario Beisswenger

Tübingen. Die tödlichen Fallen für Insekten sehen aus wie ein verunglücktes Ein-Mann-Zelt. Sie stehen seit Ende April an Tübingens trocken-warmen Hängen auf dem Steinenberg, am Spitzberg und im Ammertal. Wasserdicht ist das sicher nicht, zum Übernachten bei Regen ungeeignet. Die abgespannten schwarzen Gaze-Bahnen, das senkrecht in der Mitte angebrachte helle Netz und der oben am höchsten Punkt b...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juni 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
20. Juni 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juni 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+