Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Immer mehr Beamte verschieben freiwillig den Ruhestand

Immer mehr Landesbeamte im Südwesten arbeiten freiwillig länger und gehen somit später in Pension.

12.02.2018
  • dpa/lsw

Stuttgart. Im vergangenen Jahr waren es 1298 Personen, wie eine Sprecherin des Finanzministeriums in Stuttgart mitteilte. Alleine im Bereich des Innenministeriums schoben 568 Männer und Frauen die Altersgrenze hinaus, zumeist Polizisten. An zweiter Stelle folgte das Kultusministerium mit 376 und dann das Wissenschaftsministerium inklusive der Universitäten mit 170 Personen.

2016 gab es im Südwesten insgesamt 1184 Personen und im Jahr zuvor 1106 Menschen in freiwilliger Weiterarbeit. Er sei überzeugt, dass noch mehr Beamte verlängerten, wenn der finanzielle Anreiz erhöht werde, sagte der Chef des Beamtenbunds, Kai Rosenberger.

Für das Hinausschieben der Altersgrenze gibt es nach Angaben des Finanzministeriums einen Zuschlag von 10 Prozent. Die Gründe für das Verschieben des Ruhestands seien unterschiedlich. Beim einen möge es eine Rolle spielen, dass der Partner noch im Berufsleben stehe, sagte die Ministeriumssprecherin weiter. Bei anderen studierten die Kinder und der Zuschlag komme gerade recht. «Wieder ein anderer arbeitet einige Monate weiter, um dann Anspruch auf das volle Ruhegehalt zu haben. Und sicher spielt auch die Freude an der Arbeit eine Rolle.»

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sieht das Thema mit gewisser Skepsis. Vize-Chefin Hanna Binder sagte, notwendig sei ein attraktiver öffentlicher Dienst, dazu gehörten familienfreundliche Arbeitszeiten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.02.2018, 09:21 Uhr | geändert: 12.02.2018, 05:50 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular