Beim Fachkräftetag ging es um Berufschancen

In der Reutlinger Stadthalle informierten Arbeitgeber der Region im direkten Gespräch

Rund 800 Besucher/innen nutzten in der Stadthalle die Gelegenheit sich bei Arbeitgebern der Region über ihre Berufschanchen zu informieren.

01.10.2018

Von Uschi Kurz

/
Reutlingen, Fachkräftetag: Dorothee Gulde und Simone Mayer.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Bewerbungsmappen-Check.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Dominik Kuhn ("Dodokay") spricht über "Asoziale Medien".
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Dominik Kuhn ("Dodokay") spricht über "Asoziale Medien".
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Dominik Kuhn ("Dodokay") spricht über "Asoziale Medien".
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Institut für Humanistische Psychotherapie, Uschi Österle.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Aufzüge Schmitt und Sohn
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Teamplan
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag:
Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Bruderhaus Diakonie
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag: Institut für Humanistische Psychotherapie
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke
Reutlingen, Fachkräftetag.
Bild: Franke

Am Abend zuvor hatte sich das Publikum im Konzertsaal noch über die schrillen Späße von Olaf Schubert amüsiert, am Morgen verwandelte sich die Stadthalle in eine kleine aber feine Messe. 22 Firmen aus der Region bauten beim Fachkräftetag, der gemeinsam von der SÜDWEST PRESSE und dem SCHWÄBISCHEN TAGBLATT veranstaltet wurde, ihre Stände auf und präsentierten ihre Unternehmen. Die Bandbreite der Aussteller reichte vom Sozialdienstleister Bruderhaus-Diakonie über die Stadt Reutlingen bis zur Tübinger Maschinenbau GmbH Zeltwanger. Über 800 Besucherinnen und Besucher – und damit deutlich mehr als noch beim ersten Fachkräftetag vor zwei Jahren – nutzten im Laufe des Tages die Möglichkeit, sich aus erster Hand über mögliche Berufschancen zu informieren. Und vielleicht hat der eine oder die andere dabei bereits den künftigen Arbeitgeber kennengelernt.

Besonders rege angenommen wurde der Bewerbungs-Mappen-Check. Gleich zu Beginn um 10 Uhr bildete sich an dem Stand eine kleine Schlange – der Andrang sollte während des ganzen Fachkräftetags nicht nachlassen. Auch Jacqueline Honas aus Pfullingen hatte ihre Bewerbungsmappe mitgebracht, um überprüfen zu lassen, ob sie eigentlich noch up to date ist. Wichtig, meinte die junge Frau, sei bei einer erfolgreichen Bewerbung schließlich auch, „Wie hebt man sich von der Masse ab?“.

Das fand auch der Unternehmensberater Alexander Ot von der Iltis GmbH. „Menschen sind einzigartig – warum nicht Bewerbungsmappen?“ lautete das Thema seines Vortrags in ersten Stock der Stadthalle, der wie alle weiteren gut besucht war. Insgesamt gaben vier Experten hilfreiche Tipps zu Bewerbung, Job und Weiterbildung. Und der Reutlinger Comedian Dominik „Dodokay“ Kuhn nahm sich auf unterhaltsame Weise die „Asozialen Medien“ Facebook und Co. vor. Er sprach über das Für und Wider von Kommunikation 4.0.

Vollkommen ohne Kommunikations-Overkill, sondern ganz direkt wurde derweil im großen Saal das Gespräch gesucht. Durchweg zufriedene Gesichter sah man bei den den Ausstellern. Personalreferent Christian Metzing vom toom-Baumarkt beispielsweise freute sich über die große Resonanz am toom-Stand im Eingangsbereich des großen Saals. Sollte die Veranstaltung im kommenden Jahr eine Fortsetzung finden, „sind wir auf jeden Fall wieder dabei“.

Rege Beratungstätigkeit herrschte auch am Stand der Reiff-Gruppe, die ebenfalls zum ersten Mal beim Fachkräftetag dabei war. „Es läuft sehr gut“, fand Personalreferentin Rebecca Karoli. Zahlreiche Stellenangebote hatten sie und ihrer Kollegen mitgebracht. „Wir freuen uns aber auch über Ihre Intitiativbewerbung.“ Bei der Bruderhaus-Diakonie stand vor allem der Bereich Altenhilfe im Mittelpunkt. „Es gab schon einige Anfragen“, berichtete Christof Staneker. Da war die Fachkräftetag noch keine zwei Stunden alt.

Der zweitgrößte Arbeitgeber mit mehr als 2400 Mitarbeitern und über 30 Ausbildungsberufen ist in Reutlingen die Stadt selbst. Den Fachkräftemangel bekommt auch sie deutlich zu spüren. Ganz aktuell werden nicht nur Erzieher, sondern unter anderem auch Architekten und ein Biologe gesucht.

Obwohl sich der Fachkräftetag vor allem an Absolvent(inn)en richtet, waren auch einige Schüler unter den Besuchern. Und so blieben auch die Fragen nach Ausbildungsplätzen nicht aus.

Auch am Stand der CompData Computer GmbH aus Albstadt gab es beim Fachkräftetag angeregte Gespräche.Bild: Franke

Beim Fachkräftetag am Samstag in der Stadthalle fehlte auch die Stadt Reutlingen als zweitgrößter Arbeitgeber nicht.Bild: Franke

Fachkräftetag mit großem Potenzial

Das SCHWÄBISCHE TAGBLATT hat den Fachkräftetag in der Stadthalle Reutlingen zum ersten Mal gemeinsam mit der SÜDWEST PRESSE veranstaltet. Anzeigenleiter Wolfgang Dieter war von dem Veranstaltungsformat, bei dem Betriebe und Arbeitnehmer zueinander finden können, sehr angetan. Der Fachkräftetag habe ein großes Potenzial, die Stadthalle als Veranstaltungsort der kleinen Messe sei hervorragend. Er zeigte sich überzeugt davon, dass man künftig noch mehr Aussteller aus dem Raum Tübingen gewinnen könne. Man wolle deshalb die Veranstaltung gerne wiederholen. Und das möglichst schon im kommenden Jahr.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Oktober 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App