Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Zur Person · Ansgar Heveling

Im Schatten des Vorgängers

Nach Wolfgang Bosbach führt jetzt dessen CDU-Kollege Ansgar Heveling den Bundestags-Innenausschuss. Es ist nicht nur ein Generationswechsel.

01.10.2015
  • GUNTHER HARTWIG

Im aktuellen Politbarometer des ZDF hat Wolfgang Bosbach (63), der bisherige Vorsitzende des Innenausschusses, sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel überholt, deren Kurs er häufig kritisiert. Als omnipräsenter Talkshow-König und CDU-Rebell machte sich der Rechtsanwalt aus dem rechtsrheinischen Kölner Umland beim Volk offenkundig sehr beliebt. Wegen des Streits um die Griechenland-Hilfen trat Bosbach von seinem Amt zurück und überließ jetzt Ansgar Heveling(43) den Ausschuss-Vorsitz.

Dass dieser Posten im Besitz der mächtigen nordrhein-westfälischen CDU-Landesgruppe im Bundestag bleibt, ist nicht verwunderlich, sondern entspricht den Gepflogenheiten. Allerdings musste der Jurist vom linken Niederrhein zunächst aus dem Rechts- in den Innenausschuss wechseln, weil es dort keinen passenden Bosbach-Nachfolger gab. Die langjährigen Innenexperten Clemens Binninger (Böblingen) und Patrick Sensburg (Hochsauerlandkreis) kamen für die Ausschuss-Leitung wohl allein aus landsmannschaftlichen Gründen nicht in Frage.

Der neue Vorsitzende ist in der Innenpolitik ein weithin unbeschriebenes Blatt. Heveling beackerte zuletzt das Feld des Medien- und Urheberrechts. Vor Jahren lieferte er sich ein Gefecht mit der Internet-Community, die er mit einer etwas krausen Kritik an deren Umgang mit bürgerlichen Werten gegen sich aufbrachte. Viel mehr Schlagzeilen hat der frühere Referent von NRW-Finanzminister Helmut Linssen seit seinem Einzug in den Bundestag 2009 nicht produziert. Die Schuhe, die er von seinem Vorgänger vorgefunden hat, sind sehr groß. Daher gibt es wenig Zweifel daran, dass Heveling die Medienpräsenz und Popularität Bosbachs so schnell nicht erreichen dürfte.

Im Schatten des Vorgängers
Tritt in die Fußstapfen von Wolfgang Bosbach: Ansgar Heveling. Foto: dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kathrin Kammer sieht die positiven Seiten der Hitze Bei 33 Grad sind alle gleich …

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular