Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentar zum kirchlichen Arbeitsrecht

Im Gegenwind

Der Europäische Gerichtshof hat die Waagschalen im kirchlichen Arbeitsrecht neu justiert. Zwar tastet er das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen in Deutschland nicht an, macht ihnen aber dennoch Auflagen.

18.04.2018
  • Elisabeth Zoll

Ulm. Als Arbeitgeber müssen sie künftig wesentlich genauer begründen, wann die Religionszugehörigkeit eines Arbeitnehmers wirklich relevant ist für die Ausübung seiner beruflichen Aufgaben und wann eine Grundloyalität zum Arbeitgeber reicht. Das wird bei Pfarrern oder Gemeindereferendaren vermutlich anders bewertet werden als bei Krankenschwestern oder Bürokräften. Gibt es Konflikte, werden weltliche Arbeitsgerichte urteilen über mögliche kirchliche Schranken.

Den Kirchen bläst mit dem Urteil ein kühlerer Wind ins Gesicht. Als zweitgrößter Arbeitgeber im Land – 1,5 Millionen Menschen sind bei ihnen angestellt – können sie sich nicht mehr auf angestammte Privilegien verlassen, die ihnen in einer Zeit zugewachsen sind, als ein Großteil der Bevölkerung religiös gebunden war. Die übermäßige Bevorzugung der Institution ginge zu Lasten nicht kirchlich gebundener Arbeitssuchender. Ihrer Diskriminierung schob der EuGH einen Riegel vor.

Bange sein muss den Kirchen aber auch nicht. Je attraktiver sie sich als Arbeitgeber zeigen, desto mehr Bewerber ziehen sie an. In der Regel scheitert die Besetzung einer offenen Stelle ja nicht an mangelnder Kirchennähe sämtlicher Bewerber, sondern daran, dass in vielen Bereichen Fachkräfte fehlen. Dieser Zwang des Faktischen hat in den vergangenen Jahren bereits zu einer Lockerung der kirchlichen Einstellungspraxis geführt. Der Richterspruch verstärkt das noch.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.04.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular