Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schauspieler

Rutger Hauer: Ideal als Bösewicht und Held

Sein markantes Gesicht kennt man aus rund 100 Filmen. Jetzt ist Rutger Hauer gestorben.

26.07.2019

Von dpa

Spielte in rund 100 Filmen: Rutger Hauer. Foto: Claudio Onorati/dpa

Amsterdam. Stahlblaue Augen, scharf geschnittene Gesichtszüge, kantiges Kinn, blondes Haar – so sehen Bösewichter aus oder Helden. Der niederländische Filmstar Rutger Hauer konnte beide auf der Leinwand verkörpern und das mehr als 50 Jahre lang. Nun starb Hauer nach kurzer Krankheit im friesischen Dorf Beetsterzwaag. Er wurde 75.

Eines war Hauer sicher nicht: Ein 0815-Typ, den man schon am Ausgang des Kinos wieder vergessen hat. Aber vor allem wird er mit einem legendären Film verbunden: „Blade Runner“ von 1982. In dem apokalyptischen Science-Fiction-Thriller, der im Jahr 2019 (!) spielt, war Hauer der „Replikant“ Roy Batty, eine roboterähnliche Mordmaschine mit zutiefst menschlichen Zügen – also Held und Bösewicht in einem. „Blade Runner“ wurde ein Kultfilm und sollte den Durchbruch für Hauer in Hollywood bedeuten.

Rutger Hauer hatte lange noch einen Wohnsitz in den USA. Als seinen Ruhepunkt und „sein Zuhause“ sah er jedoch, wie er einmal sagte, seinen Bauernhof in Friesland ganz im Norden der Niederlande. Doch oft war er dort auch nicht. Denn er reiste viel, von Drehort zu Drehort, in vielen Ländern. Er trat nur selten in der Öffentlichkeit auf.

Mit 15 schmiss Hauer die Schule fuhr zur See, landete irgendwann auf der Schauspielschule, galoppierte 1969 als Ritter „Floris“ in die niederländischen Wohnzimmer. Die TV-Serie war der Beginn der sehr erfolgreichen Zusammenarbeit von Regisseur Paul Verhoeven, Drehbuchautor Gerard Soeteman und Hauer. Der nächste Erfolg des Trios war „Türkische Früchte“ (1973), der erfolgreichste niederländische Kinofilm überhaupt. „Türkische Früchte“ wurde für einen Oscar nominiert. Hollywood entdeckte Hauer.

Er spielte in über 100 Filmen mit, darunter, das bleibt nicht aus, auch in vielen B-Filmen. „Ich wollte immer alle Facetten meines Könnens zeigen“, sagte er. Doch gerade in den USA wollte man ihn häufig als den Bösen sehen – wie etwa im Action-Thriller „Nachtfalken“ (1981) mit Sylvester Stallone oder in „Hitcher, der Highway Killer“.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
26. Juli 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+