Unbekannte Stadtbekannte (1): der ewige Student James Hope

„Ich bin der letzte Besetzer“

Von Philipp Koebnik

James Hope liebt es, in der Sonne zu sitzen, zu lesen, Pfeife zu rauchen. Im schattigen Hof des Wohnheims in der Münzgasse 13 lässt es sich aushalten an diesem sommerlichen Vormittag. Bevor das Interview richtig losgeht, stopft sich James Hope erstmal eine Pfeife.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.