Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Bargeld beliebt

IHK: Handel hält nichts von Obergrenze

Eine Blitzumfrage der IHK Reutlingen zeigt: Der Groß- und Einzelhandel hält nichts von einer Bargeldobergrenze von 5000 Euro. Die Firmen bezweifeln, ob sich damit tatsächlich Geldwäsche eindämmen lässt, so wie es das Bundesfinanzministerium vorgeschlagen hat.

11.03.2016

Tübingen/Reutlingen.Die Umfrage unter den Mitgliedern des IHK-Handelsausschuss zeigt: Die deutschen Kunden sind immer noch gerne Barzahler, auch wenn größere Summen natürlich immer häufiger über Karten und Abbuchungen erledigt werden. Nach einer Studie des EHI Retail Instituts werden knapp 54 Prozent aller Zahlungen im deutschen Einzelhandel bar abgewickelt. Mit knapp 25 Prozent folgt EC-Cash.

Laut IHK-Umfrage gibt es nach wie vor Fälle, in denen es ohne Bargeld nicht geht. Im Gebrauchtwagenhandel beispielsweise werden Fahrzeuge oftmals online recherchiert, vor Ort in Augenschein genommen und dann gekauft (oder auch nicht). Da der Kunde vorher nicht weiß, ob er kaufen wird, kann er nicht überweisen. Kreditkarten sind meist nicht für hohe Beträge frei geschaltet. In der Regel bleibt nur die Barzahlung, wenn der Kunde nicht persönlich bekannt ist. „Für das Gebrauchtwagengeschäft wäre es eine Katastrophe, die Bargeldhöhe zu limitieren. Dort, wo Fahrzeuge nicht nur von Privatkunden gekauft werden, ist dieses Geschäft auch international. Diese Kunden würden wegbleiben“, erläutert IHK-Handelsexpertin Karin Goldstein die Folgen. Bereits heute müssen Unternehmen, die mit bestimmten hochpreisigen Waren handeln, einen Geldwäschebeauftragten ernennen. Barzahlungen, die über 15000 Euro liegen, müssen dokumentiert werden.

Auch der Großhandel sieht sich betroffen. Dort ist es üblich, dass Problem-Kunden, die hohe Außenstände haben, neue Ware bar bezahlen müssen. Entsprechende Posten liegen durchaus über 5000 Euro. „Hier wird in Geschäftsbeziehungen eingegriffen, die nichts mit Terrorismus oder Geldwäsche zu tun haben. Viele Händler haben das Gefühl, dass hier deutlich über das Ziel hinausgeschossen wird“, so Karin Goldstein. Statt Kontrollen aus- und zusätzliche Regulierungen aufzubauen gibt es aus Sicht der Handelsexpertin wichtigere und effizientere Schritte, Geldwäsche zu verhindern. „Wir haben aus keinem der zwölf europäischen Länder, die Bargeldobergrenzen kennen, gehört, dass damit terroristische Aktivitäten eingedämmt worden wären.“ ST

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.03.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Vollendete Tatsachen in der Weststadt Nun steht auch der BayWa-Verkauf vor der Schließung

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Sozialwohnungen Offensive mit einem Haken
Angelika Bachmann über eine Erkenntnis 30 Jahre nach dem Abitur Sechs Algorithmen in einem karierten Schulheft
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular