Stuttgart

IG Metall empört über Tarifvertrags-Kündigungen

Die Kündigung von Tarifverträgen im Kfz-Gewerbe sorgt für heftige Kritik der IG Metall.

01.03.2021

Von dpa/lsw

Eine Fahne mit dem Logo der IG-Metall. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Stuttgart. Die Arbeitgeber hätten die Entgelttarifverträge für rund 55 000 Beschäftigte der Branche in Baden-Württemberg sowie Teile des Manteltarifvertrags zu Ende Mai gekündigt, ohne die Gewerkschaft vorab darüber zu informieren. „So gehen Sozial- und Verhandlungspartner nicht miteinander um“, empörte sich IG-Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger am Montag. Ein solches Vorgehen werde nicht ohne Widerstand bleiben, kündigte er an.

Die Tarifgemeinschaft der Arbeitgeber wies die Kritik zurück. Das Kfz-Gewerbe habe mit dem größten wirtschaftlichen Einbruch seiner Geschichte zu kämpfen, hieß es. Ein verantwortungsvolles und seriöses Agieren setze voraus, dass sich die Sozialpartner gemeinsam aus der Krise herausarbeiteten. Man freue sich auf konstruktive Verhandlungen mit der IG Metall.

Zum Artikel

Erstellt:
1. März 2021, 20:15 Uhr
Aktualisiert:
1. März 2021, 20:15 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. März 2021, 20:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App