Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Hohe Einnahmen, aber raus
Die Augsburger (Dominik Kohr links) stiegen entscheidend höher zum Kopfball als die Ravensburger. Foto: dpa
DFB-Pokal: Gute Vorstellung des Oberligisten beim 0:2 gegen FC Augsburg

Hohe Einnahmen, aber raus

Der FV Ravensburg hatte zwar die erste Torchance, gegen den Bundesligisten FC Augsburg schied der Oberligist aber mit 0:2 aus dem DFB-Pokal aus.

20.08.2016
  • SID

Pfullendorf. Trainer Dirk Schuster hat ein gelungenes Pflichtspiel-Debüt auf der Bank des FC Augsburg gefeiert, muss mit seinem neuen Team aber weiter an der Chancenverwertung arbeiten. Beim Auftakt im DFB-Pokal gewann der Fußball-Bundesligist am Freitag beim Oberligisten FV Ravensburg verdient mit 2:0 (1:0) und zog in die zweite Runde ein. Gut eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen den VfL Wolfsburg erzielten Ja-Cheol Koo (29. Minute) und Raul Bobadilla (68.) die Treffer für den FCA. Allerdings vergaben die Gäste im Schwaben-Duell gegen den württembergischen Landespokalsieger reihenweise beste Torchancen. Ravensburgs Rahman Soyudogru sah die Gelb-Rote Karte (Unsportlichkeit/87.)

Die leidenschaftlich kämpfenden Gastgeber konnten sich bei ihrer Premiere im DFB-Pokal mit einer Einnahme von mehr als 155 000 Euro und einer Kulisse von 6000 Zuschauern in der ausverkauften Geberit-Arena von Pfullendorf in der Nähe des Bodensees trösten.

Der FCA war mit großen Abwehrproblemen angereist. Neben Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Reha nach Wadenbeinbruch) fielen auch Kapitän Paul Verhaegh (Sprunggelenksverletzung) und Neuzugang Gojko Kacar (Rückenprobleme) aus. Die Innenverteidigung, für die sich der vom Fachmagazin „kicker“ zum „Trainer des Jahres“ gekürte Schuster und Geschäftsführer Stefan Reuter nach einer weiteren Verstärkung umsehen, bildeten Jeffrey Gouweleeuw und Christoph Janker.

Die Gäste brauchten einige Minuten, um ins Spiel zu finden. So hatte Ravensburg die erste Torchance, doch Jonas Wiest zielte aus 20 Metern knapp vorbei. Danach übernahm der FCA dank seiner spielerischen Überlegenheit das Kommando. Bobadilla setzte einen Freistoß an die Latte (8.), auch Caiuby (16.) und Alfred Finnbogason, dessen Schuss Jascha Fiesel auf der Linie klärte (18.), trafen nicht ins Tor. Und kurz vor der Pause brachten nacheinander Caiuby, Koo und Finnbogason den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie (38.).

Doch da war neun Minuten zuvor immerhin schon das 0:1 gefallen: Der umtriebige Caiuby verlängerte eine Flanke mit der Hacke auf Koo und der Koreaner drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Auf der anderen Seite hatte die Schuster-Elf kurz vor der Pause Glück, dass Ravensburg bei einem klaren Foul von Caiuby an Robert Henning keinen Elfmeter erhielt (40.). In der zweiten Halbzeit schoss Caiuby zunächst an die Latte (62.). Doch dann war es Bobadilla, der die Partie entschied: Von der Strafraumgrenze traf er aus der Drehung zum 0:2 ins rechte Eck. Während bei Ravensburg nun die Kräfte nachließen, brachte der FCA den Sieg problemlos über die Zeit.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Tobias Zug über die Ablösesumme von Thilo Kehrer Kämpfen um die Krümel vom Kuchen aus Paris
Kommentar über die kuriose Art, wie Südkorea seine Sportler motiviert  Auf der Jagd nach Gold
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular