Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin

Hoffenheims Genesungswünsche an Demirbay: «Der arme Kerl»

Noch aus der Kabine richteten die Profis von 1899 Hoffenheim ihre Genesungswünsche an den womöglich schwer verletzten Teamkollegen Kerem Demirbay.

04.02.2018

Von dpa

Hoffenheims Kerem Demirbay hockt auf dem Rasen. Foto: Guido Kirchner/Archiv dpa

Berlin. Mit dem Trikot des Confed-Cup-Siegers posierte die Mannschaft um Trainer Julian Nagelsmann nach dem 1:1 bei Hertha BSC im Berliner Olympiastadion.

Der 24 Jahre alte Offensivspieler musste nach 17 Minuten am Samstag mit einer Fußverletzung ausgewechselt werden und kam für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus. Hertha-Verteidiger Jordan Torunarigha war Demirbay unglücklich auf das Sprunggelenk getreten. Der Hoffenheimer ging von Betreuern gestützt vom Platz und konnte seinen rechten Fuß dabei nicht belasten. Am Samstagabend lag noch keine Diagnose vor.

«Der arme Kerl», sagte Keeper Oliver Baumann über den Mitspieler, der gerade von einer Oberschenkelverletzung zurückgekommen war. «Das hat uns alle getroffen. Ich wünsche ihm gute Besserung. Der hat's gerade nicht einfach, da müssen wir als Team für ihn da sein.» Im vergangenen Sommer hatte Demirbay mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft den Confederations Cup in Russland gewonnen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2018, 12:02 Uhr
Aktualisiert:
3. Februar 2018, 21:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Februar 2018, 21:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+