Hockenheim

Hockenheim-Bosse weiter offen für Formel-1-Rennen

Nach dem Fehlen im Formel-1-Notkalender für die erste Saisonphase steht der Hockenheimring der Austragung eines Grand Prix immer noch grundsätzlich offen gegenüber.

03.06.2020

Von dpa

Lewis Hamilton (M) fährt über die Strecke auf dem Hockenheimring. Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Hockenheim. Die Geschäftsführung des Traditionskurses in Nordbaden will die weitere Entwicklung aber erstmal ohne Druck mitverfolgen. „Wenn sich eine Situation ergeben würde, dass nochmal Bedarf besteht, schauen wir, ob es machbar ist“, sagte Geschäftsführer Jorn Teske der Deutschen Presse-Agentur. „Wir richten unsere Planungen aber nicht zwanghaft danach aus, jetzt noch ein Formel-1-Rennen veranstalten zu müssen.“

Die Formel 1 hat am Dienstag ihren Notkalender für die erste Saisonphase mit acht Rennen veröffentlicht. In diesem Plan fehlt der Hockenheimring. Der Saisonstart soll am 5. Juli im österreichischen Spielberg erfolgen, die Europa-Tour endet dann erstmal am 6. September in Monza. „Das Thema Juli/August ist vom Tisch“, sagte Teske mit Blick auf die ersten Daten des Notkalenders. In den nächsten Wochen will die Formel 1 weitere Termine bekanntgeben, Hockenheim wird ein Nachrückerkandidat bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 10:09 Uhr
Aktualisiert:
3. Juni 2020, 10:09 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2020, 10:09 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+