Tübingen · Landgericht

Hochachtung vor dem Beschuldigten vom Mössinger Bahnhof

Der Mann mit dem Messer vom Mössinger Bahnhof muss nicht in eine psychiatrische Klinik, sofern er stabil bleibt.

20.03.2021

Von Dorothee Hermann

Solche Töne hört man selten vor Gericht: Hochachtung bekundete die Vorsitzende Richterin Manuela Haußmann am Freitag vor einem 27-Jährigen aus dem Steinlachtal, dem es trotz seiner Psychose in den vergangenen eineinhalb Jahren gelungen war, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Bei den ihm angelasteten Taten war er nicht schuldfähig. Der psychiatrische Gutachter Prof. Surjo Soedakar diagnos...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
20. März 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. März 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. März 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App