Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Hitzige TV-Runde vor der Wahl

Beim letzten Aufeinandertreffen vor der Landtagswahl haben sich die sechs Spitzenkandidaten in einem hitzigen Schlagtausch über die Flüchtlingskrise gestritten.

10.03.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wies den Vorwurf zurück, es gebe Chaos in Baden-Württemberg. «Heute herrscht wirklich Ordnung bei uns», sagte Kretschmann am Donnerstagabend in der SWR-«Elefantenrunde» zur Wahl. Alle Flüchtlinge würden inzwischen registriert. FDP-Spitzenkandidat Hans-Ulrich Rülke warf Kretschmann «Regierungsversagen» und Chaos vor.

In der TV-Runde musste vor allem der Landeschef der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD), Jörg Meuthen, viel Kritik einstecken. Kretschmann und Schmid hatten sich zuvor lange geweigert, mit der Partei gemeinsam aufzutreten. Später entschieden sie sich anders.

«Es herrscht mal überhaupt kein Chaos», betonte Kretschmann. Die Sicherheit im Land sei so gut wie möglich gewährleistet. «Baden-Württemberg gehört zu den sichersten Ländern der Welt», sagte der Regierungschef.

Der Grünen-Politiker lobte einmal mehr den Kurs der Bundesregierung, alles für einen Zusammenhalt Europas zu tun. «Die Kanzlerin ist eine erfahrene Krisenmanagerin», sagte Kretschmann. CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf meinte mit Blick auf den Amtsinhaber, dass es nicht reiche, Merkel zu verstehen - sie brauche auch Unterstützung etwa bei den Asylpaketen.

Drei Tage vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg trafen die Spitzenkandidaten der sechs großen Parteien das letzte Mal aufeinander. Im Studio mit Publikum waren auch SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid und Linken-Spitzenkandidat Bernd Riexinger. Die Debatte drehte sich auch um die Schulpolitik und den Straßenbau. In beiden Punkten warf CDU-Kandidat Wolf der Regierung Missstände vor und sicherte zu, mehr für Bildungsvielfalt und den Bau neuer Straßen zu tun. Die CDU will auch 1500 zusätzliche Polizeistellen schaffen.

Am Sonntag sind 7,7 Millionen Menschen in Baden-Württemberg aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der Wahlkampf-Endpurt der Parteien bleibt spannend: Aktuelle Umfragen ergeben ein teils unterschiedliches Bild zur Stimmungslage der Wähler. Unklar ist, ob Grün-Rot unter Ministerpräsident Kretschmann die Regierung für weitere fünf Jahre fortsetzen kann. Die Grünen haben in den jüngsten Umfragen allerdings einen Vorsprung vor der CDU.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.03.2016, 21:14 Uhr | geändert: 10.03.2016, 22:15 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular