Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Matthias Reichert will nicht Lokomotivführer werden

Hier werden keine Militärgeheimnisse verraten

Nein, ich wollte niemals Lokomotivführer werden. Obwohl – auf der dampfenden Lok durchs Neckartal brausen, Fahrtwind um die Nase und die Sonne auf dem Buckel, das hat schon was. So wie gestern im Nostalgiezug von Reutlingen nach Tübingen. Aber ein Traumberuf war Lokführer nie für mich. Eigentlich wusste ich schon als Kind immer nur genau, was ich nicht werden will. Opernsänger zum Beispiel, weil ich eher nicht singen kann. Oder Bergsteiger, weil ich Höhenangst habe. Oder Profifußballer, weil ich chronisch unsportlich bin.

23.04.2018

Von Matthias Reichert

So bin ich Journalist geworden. „Wer nichts wird, wird Wirt, und wer nichts ist, ist Journalist“, sagt ein Sprichwort. Das stimmt natürlich überhaupt nicht. Wirte sind sehr wohl etwas geworden. Unumschränkte Herrscher im Tresenbereich nämlich, Beichtväter oder -mütter der Stammgäste und manchmal auch noch Gourmet-Köche zugleich.Journalisten sind auch etwas. Aber sie schreiben nicht über sich selb...

81% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
23. April 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. April 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+