Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Hier steckt Liebe drin
Bild: ©scerpica - stock.adobe.com
Kathrin Löffler nörgelt (nicht nur) über Suppenzutaten

Hier steckt Liebe drin

Die Leute schmeißen heutzutage mit den schönen Gefühlen ja nur so um sich. Neulich beispielsweise beschrieb das Schild vor einem mittelmäßig hippen Restaurant das tagesaktuelle Suppenangebot so: Auberginen seien da drin, Zucchini, noch so ein Gemüse und auf jedenfall „ganz viel Liebe“.

21.11.2017
  • Kathrin Löffler

Ich persönlich hätte ja ganz viel Rindergulasch ganz viel sinnvoller gefunden, aber das ist eine andere Geschichte. Suppe mit Liebe drin also. Die Sache ist kein Einzelphänomen.

„Depot“ etwa, das Bernsteinzimmer der postmodernen Inneneinrichtungslehre, verkauft Adventskalender, „für Sie mit Liebe zusammengestellt“. Die Autorin des Online-Auftritts „Handgemacht mit Liebe“ erklärt, wie sich banale Einweckgläser mit Farbe vollschmieren und in sogenannte Deko-Artikel verwandeln lassen. Das österreichische Namenspendant, „mitliebegemacht.at“, ist laut Selbstbeschreibung ein Blog über Naturkosmetik und altes Brauchtum. Hier erfahren Besucherinnen, dass Cellulitegräben auf Nimmerwiedersehen verschwinden, wenn sie nur kiloweise mit Liebe gemachtes Birkenpeeling auf ihre Problemschenkel klatschen. Und die Hamburger sind offenbar Ästheten genug um zu verstehen, dass es eine gute Idee ist, beim hanseatischen „Mit Liebe gemacht“-Markt Geld für Dinge auszugeben, die aus alten Spülschwämmen gebastelt wurden. Mittlerweile gibt es sogar „Mit Liebe gemacht“-Stempel, mit denen jeder zweifach linkshändige Volldepp seine Ramschgeschenke noch emotional ausstaffieren kann. An jeder Ecke wird mit Liebe gebacken und gehandwerkert und zusammengepanscht.

Das ist in der Tat einsichtig. Kein Mensch würde eine Suppe kaufen, stünde auf dem Wirtshausschild: „Da habe ich extra nach 34 Semestern mein VWL-Studium geschmissen, um mich in meiner Speisenmanufaktur mit der Zubereitung von nach aktuellem Moralkonsens einwandfreien weil fleischlosen Eintopfgerichten selbst zu verwirklichen, und merke jetzt erst, dass es den Intellektaufwand einer Bachstelze erfordert, um für einen Haufen akademischer Vegetariereumel politisch korrekte Nachtschattengewächse zu pürieren. Mann, hab’ ich sowas von keinen Bock, ey!!“

Dass alle Welt dem Markt versichert, wie irrsinnig viel Zuneigung beim Produktionsprozess im Spiel war, liegt an der Distinktionsgier der Kunden. Wir kaufen Liebe, wir sind die Guten!, können die sich beseelt beim Erwerb der mit Liebe zusammengebäppten Stoffbroschen zuraunen, während das jüngst bei einem Textilbilligheimer erstandene und von Chemiecocktails einschnaufenden Bangladesher Minderjährigen zusammengetackerte Shirt stilsicher den westlichen Hipsterkörper umschmeichelt. Das inflationäre Herumgeliebe der Hersteller ist verheißungsvolles Versprechen, ein bisschen mitspielen zu dürfen im großen Kino der Kapitalismuskritik. Halt so, dass es nicht weh tut. Hier wird sich gekümmert! Hier herrscht Love, Love, Love, und mit so ein bisschen Love für 5,99 Euro lässt es sich gut einmummeln in honigverklebte Lebkuchenhausexistenzen, zu deren Pflichtrequisiten auch Malbücher für Erwachsene und „Sei-Du-selbst-außer-Du-kannst-ein-Einhorn-sein-dann-sei-ein-Einhorn“-Wand-tattoos gehören.

Kleiner Wermutstropfen für Marketingchefs: Das mit Liebe ausgeführte Dienstleistertum funktioniert nicht branchenübergreifend (geht: alles mit Essen, geht nicht: Heckler & Koch). Sahnehäubchen für alle anderen: Irgendwo hineingedrechselte Liebe modelt stupides Dilettieren alsbald in grundsympathische Imperfektion um. Endergebnisse sind defekt, hässlich wie die Nacht, ein klein wenig salmonellenverseucht? Nur Kleingeister würden sich daran reiben! Hier hat immerhin jemand all seine Leidenschaft aufgeboten! Falls Ihnen also zirka 28 orthografische und semantische Unzulänglichkeiten in diesem Text schon das Augenlid nervös zucken lassen: Kriegen Sie sich ein. Ich habe sie mit ganz viel Liebe übersehen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.11.2017, 19:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular