Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Hermann zu Gratis-ÖPNV: Nur wenn der Bund zahlt

Kostenloser Nahverkehr ist für Baden-Württembergs Ressortchef Winfried Hermann (Grüne) nur mit viel Geld vom Bund umsetzbar.

13.02.2018

Von dpa/lsw

Ein Fahrkartenautomat für den öffentlichen Nahverkehr. Foto: Jan Woitas/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «ÖPNV zum Nulltarif würden die Kommunen nur mit tatkräftiger finanzieller Unterstützung durch den Bund anbieten können», sagte er am Dienstag in Stuttgart. Im Kampf gegen schlechte Luft kann sich die Bundesregierung vorstellen, in fünf Städten, darunter drei im Südwesten, kostenlosen öffentlichen Nahverkehr zu testen.

Mannheim, Reutlingen und Herrenberg sowie Bonn und Essen könnten demnach Modellkommunen für Luftreinhaltung werden. Zu dem Konzept gehört auch die Überlegung, mit neuen Verkehrsregeln die von Autos verursachte Umweltverschmutzung zu reduzieren. Was in diesen Städten erfolgreich sei, könne dann auch in anderen stark von Luftverschmutzung betroffenen Städten umgesetzt werden.

«Wir sind offen für zweckdienliche Modellversuche sowie auch für unkonventionelle Leuchtturmprojekte», betonte Hermann. Mit einer Einschränkung: «Wir hoffen, dass der Berliner Vorschlag keine Nebelkerze zur Abwehr der angedrohten Klage der EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof wegen der jahrelangen Nicht-Einhaltung der Grenzwerte für Luftschadstoffe ist.»

Zum Dossier: Ticketfreier ÖPNV

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2018, 16:19 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2018, 15:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 15:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+