Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
TVR verliert auch gegen Mitteldeutschland

Herbe Niederlage für Rottenburgs Volleyballer im Bundesliga-Abstiegskampf

Der TV Rottenburg hat auch das Keller-Duell in der Volleyball-Bundesliga gegen Mitteldeutschland verloren. Vor 1850 Zuschauern in der Tübinger Paul Horn-Arena brachte erst der Tiebreak die knappe Entscheidung für die Gäste. „Das ist ein großer Rückschlag für uns im Abstiegskampf, aber wir geben nicht auf“, sagte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger.

31.01.2016
  • tol
Herbe Niederlage für Rottenburgs Volleyballer im Bundesliga-Abstiegskampf Enttäuschung beim TV Rottenburg. Bild: Ulmer

Tübingen. Die Anfangsphase gehörte dem CV Mitteldeutschland. Bestens eingestellt setzten die Gäste in der Tübinger Halle die ersten Akzente. 1:5 hieß es nach wenigen Minuten und erst eine Aufschlagserie von Moritz Karlitzek brachte Rottenburg ins Spiel. Der Satz blieb einige Zeit auf der Kippe, bis der TVR wieder eine Phase hatte, die in dieser Saison schon öfter zu sehen war: Drei leichte Fahler und weg war der Satz zum 21:25.

Der Rückstand wurde zum Weckruf im Abstiegs-Duell: Mit 4:0 startet Rottenburg viel besser in den zweiten Durchgang. Über 7:1 und 8:3 legte der TVR nach und Moritz Karlitzek kam so richtig in Fahrt. Tom Strohbach erwischte aber nicht seinen besten Tag – vor allem in der Annahme. So kam Mitteldeutschland nochmals zum 17:17-Ausgleich. In der entscheidenden Phase wackelte jedoch die Annahme der Gäste und Rottenburg holte mit guter Abwehr den Satzausgleich.

Auch im dritten Durchgang startete Rottenburg besser – wieder in Führung gebracht durch druckvolle Aufschläge von Moritz Karlitzek. Dazu gab’s eine richtig Starke Phase des TVR zum 18:13. Jetzt war der TVR klar besser im Abstiegs-Duell, auch einige Wechsel auf CVM-Seite brachten keine Wende. Einzig Zuspieler Lukasz Szablewski brachte Schwung ins Gästespiel. Den Satz holte sich Rottenburg mit einem Schmetterschlag von Moritz Karlitzek zum 25:22.

Neuer Satz – und alles war wie verkehrt. Jetzt drückten die Gäste und spielten sich in einen Lauf. Bei Rottenburg war der Faden wieder mal gerissen, und die Unsicherheit zeigte sich eindrücklich bei den Fehlaufschlägen. Zu bejubeln gab’s in dieser Phase nur den Titel der Deutschen Handballer. Rottenburg musste nach deutlich verlorenem Durchgang in den Tiebreak.

Kaum waren die ersten Punkte gespielt, musste TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger zur Auszeit bitten. 1:4 lagen seine Mannen zurück und fanden nicht in ihren Rhythmus. Die Maßnahme zeigte Wirkung: Der TVR glich aus zum 4:4 und endlich war wieder Feuer im Rottenburger Spiel. Hochspannung im Abstiegskampf – beim Seitenwechsel führte der TVR, danach brachte Marcin Brzezinski die Gäste mit einem Ass in Front. Nicht nur sprichwörtlich gingen jetzt beim TVR die Lichter aus: Beim Stand von 11:13 aus Rottenburger Sicht fielen mehrere Leuchten in der Tübinger Paul Horn-Arena aus. Nach kurzer Verwirrung konnte die aber Partie fortgesetzt werden, der TVR tappte aber weiter im Dunkeln: 16:14 siegten die Gäste, und der TVR rutscht damit auf den letzten Tabellenplatz.

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg

Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr gegen den TSV Herrsching, Nikolaushalle

Sonntag, 14. Februar, 17 Uhr gegen die SWD Powervolleys Düren in der Tübinger Paul Horn-Arena

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

31.01.2016, 20:49 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten-Fußball-Elf der Woche Spektakuläre Rettungstat
Leichtathletik Wie angekündigt
1. Basketball-Regionalliga Profis machen den Unterschied
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular