Tübingen

Heiko Maas antwortet Boris Palmer

Bundesaußenminister Heiko Maas hat auf die Bitte von Oberbürgermeister Boris Palmer, dem aus Tübingen nach Pakistan abgeschobenen Bilal Waqas einen schnellen Termin in der deutschen Botschaft zu verschaffen, nun geantwortet.

25.02.2020

Von slo

Wie schon im Brief des Auswärtigen Amts an die Bundestagsabgeordnete der Linken Heike Hänsel, schreibt Maas nun auch an Palmer, dass Waqas keinen Sondertermin bekommen könne, weil er kein medizinischer oder humanitärer Notfall sei. Allerdings schreibt Maas auch, dass die Botschaft Waqas „sofort kontaktieren“ werde, wenn sich die angespannte Terminsituation verbessere. Palmer und Bürgermeisterin Daniela Harsch schreiben dazu in einer Pressemitteilung, dass es sich um keine normale Familienzusammenführung handle, sondern um einen Sonderfall der Trennung einer Ehe durch Abschiebung „unter äußerst unglücklichen Umständen“. Die beiden bitten die Bundestagsabgeordneten, sich für eine vorrangige Terminvergabe einzusetzen. slo

Zum Artikel

Erstellt:
25.02.2020, 18:35 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 19sec
zuletzt aktualisiert: 25.02.2020, 18:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App