Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Heidenheim mit viel Mühe weiter
Heidenheims Trainer Frank Schmidt war mit dem Auftreten seines Teams nicht einverstanden. Foto: Eibner
DFB-Pokal

Heidenheim mit viel Mühe weiter

Heidenheim entging in Wattenscheid knapp einer Blamage, dagegen flog Werder Bremen sensationell im Duell mit dem Drittligisten aus Lotte raus.

22.08.2016
  • SID/DPA

Wattenscheid/Lotte. Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat mit großer Mühe die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Das Team von Trainer Frank Schmidt bei Regionalligist SG Wattenscheid 09, der sein erstes Pokalspiel seit elf Jahren bestritt, mit 2:1 (1:0).

Der eingewechselte John Verhoek (75.) und der ehemalige Hoffenheimer Denis Thomalla (80.) drehten das Spiel in der Schlussphase, beide Treffer bereitete der ebenfalls eingewechselte Norweger Bard Finne vor. Demir Tumbul (30.) hatte Wattenscheid per Kopf in Führung geschossen.

Vor 3323 Zuschauern im Wattenscheider Lohrheidestadion übernahmen die Heidenheimer gleich die Initiative. Die Gastgeber standen tief, störten aggressiv und warteten auf ihre Möglichkeiten. Nach Tumbuls Treffer verpasste es der Tabellenfünfte der 2. Liga, zwingend nach vorne zu spielen und die Hausherren entscheidend zu gefährden.

Nach der Pause kamen die Gäste aus Heidenheim deutlich verändert aus der Kabine. Mit mehr Schwung in der Offensive versuchten sie, in den Rücken der Wattenscheider Abwehr zu kommen. Auch körperlich hielten die Gäste nun stärker dagegen. Der Viertligist beschränkte sich in dieser Phase vornehmlich auf die Defensive.

Bei Wattenscheid zeigten Tumbul und Torwart Edin Sancaktar eine ansprechende Leistung, während für Heidenheim Finne und der Siegtorschütze Thomalla glänzen konnten.Bundesligist Werder Bremen ist hingegen in der ersten Runde des DFB-Pokals sensationell gescheitert. Matthias Rahn (8.) und Andre Dej (54.) besiegelten vor der Lotter Rekordkulisse von 10 059 Zuschauern im ausverkauften Frimo-Stadion die Niederlage der Norddeutschen. Zlatko Junuzovic (45.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt. Damit zog Lotte zum ersten Mal in der Clubgeschichte in die zweite DFB-Pokal-Runde ein.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Fußball-Verbandsliga Fußbruch bei Magnus Haas
Fußball-Landesliga Den Stecker gezogen
Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages Bogenlampe über den Torwart
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular