Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Shetlandponys im Steinbruch

Heidelberg Cement eröffnet in Russland eine weitere Urzeitweide

Die Urzeitweide im Steinbruch Gerhausen stand Pate: Heidelberg Cement hat im russischen Novogurovsky ein Ganzjahresweideprojekt eröffnet mit zehn Shetlandponys und zwanzig kasachischen Weißkopfrindern.

10.10.2015
  • JOACHIM STRIEBEL

Novogurovsky/Gerhausen Shetlandponys und Weißkopfrinder statt Konik-Pferden und Taurusrindern: Analog zur Urzeitweide im Steinbruch Blaubeuren-Gerhausen (Alb-Donau-Kreis) hat die Firma Heidelberg Cement im russischen Novogurovsky ein Ganzjahresweideprojekt eröffnet. Zehn Shetlandponys und zwanzig kasachische Weißkopfrinder weiden dort auf dem 108 Hektar großen Gebiet einer ehemaligen Kolchose, das sonst brach liegen und verbuschen würde. "Wir profitieren von den Erfahrungen aus Gerhausen", sagt Jan Nieschwietz, Direktor des Steinbruchbetriebs in Novogurovsky. So sind etwa die Informationstafeln gestaltet wie die in Gerhausen.

Hans Georg Kraut, Direktor des Zementwerks Schelklingen und verantwortlich für die Urzeitweide in Gerhausen , freut sich, dass das Weideprojekt Schule macht innerhalb des Unternehmens. Der Weltkonzern arbeitet dabei eng mit der in 117 Ländern vertretenen Naturschutzorganisation Birdlife International zusammen. "Wir nehmen der Natur etwas weg und geben ihr wieder etwas zurück."

Sergei Alexewicz Haretonow, Präsident des Verwaltungsgebiets Tula, zeigte sich bei der Eröffnungsfeier stolz, dass Heidelberg Cement gerade in seinem Bezirk ein für die Region und Russland neuartiges ökologisches Projekt startet. Mihail Polendakov, Generaldirektor von Heidelberg Cement in Russland, betonte den Stellenwert sozialer und ökologischer Aspekte im Unternehmen.

Mit dem nahenden Winter steht dem Projekt nun eine erste große Herausforderung ins Haus. "Der erste Winter wird zur Nagelprobe", meint Kraut. Und für Nieschwietz ist klar, dass die Tiere es nicht ohne zusätzliches Heu durch den Winter schaffen werden. Deshalb lagern Rundballen in einem Schuppen.

Kraut ist überzeugt, dass das Projekt Nachahmer finden wird. Denn in Russland steht viel unbewirtschaftetes Land zur Verfügung. Auch rund um die Weide in Novogurovsky. Und in Gedanken blickt er schon nach vorne und sieht weitere Herden grasen: Urzeitliche Tiere, etwa asiatische Przewalski-Pferde oder Koniks - wie im Steinbruch in Gerhausen.

Heidelberg Cement eröffnet in Russland eine weitere Urzeitweide
Jan Nieschwietz (links) und Hans Georg Kraut freuen sich über die neue Urzeitweide von Heidelberg Cement im russischen Novogurovsky. Foto: Joachim Striebel

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular