Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Hechelnd ins Ziel
Etwa 150 Möpse, Bulldoggen und andere kleine Hunde haben sich zum alljährlichen Wettlauf getroffen. Foto: Ferdinando Iannone
Wettrennen der kurzen Beine beim Mops- und Bulldoggenrennen

Hechelnd ins Ziel

Der 50-Meter-Lauf der Möpse war am Sonntag das sportliche Großereignis in Wernau. 150 Hunde zeigten sechs Sekunden Höchstleistung – oder nicht.

05.09.2016
  • UWE ROTH

Wernau. Der Mops ist überall. Zwischen den vielen Zuschauern, auf dem Fußballrasen des Neckartalstadions in Wernau (Kreis Esslingen) und selbstverständlich dort, wo am Wettkampftag sein offizieller Platz ist: am Start zum 50-Meter-Lauf. Bereits zum fünften Mal richten Andreas Felkl und seine Frau Elisabeth Both das Mopsrennen aus. Längst kommen zusätzlich zu den Besitzern weitere Fans der drolligen Hunderasse, und das nicht nur aus nächster Umgebung. Um die 1000 Zuschauer sind es am Nachmittag.

Dass rennende Möpse ein gutes Bild abgeben, wissen TV-Sender, die ihre Fernsehkameras ins Rennen schicken. Mancher Leichtathletikveranstalter wäre glücklich über eine solche Medienresonanz. Wobei es kein Wettkampf im eigentlichen Sinn ist: Zwar wird die Zeit gestoppt, Urkunden und Pokale werden verteilt, aber die wenigsten Möpse sind von Herrchen oder Frauchen trainiert worden. Und Ehrgeiz wie beispielsweise ein Schäferhund hat ein Mops sowieso nicht. Er geht in erster Linie seinem Spieltrieb nach.

Stefan Heinle aus Großbettlingen ist mit seiner zweijährigen Amy da. Sie sticht mit ihren großen Ohren hervor. „Deswegen tut sie aber nicht besser hören“, sagt ihr Herrchen, ist von seiner Möpsin ansonsten aber begeistert: „Die ist richtig fit. Nach dem Mittagessen machen wir immer schöne große Runden.“ Trainingsplan? Fehlanzeige. Sebastian Kraizek aus Köngen sieht es ähnlich entspannt. Seine flotte Lotte läuft die 50 Meter in 6,06 Sekunden und gehört damit zu den besseren Läuferinnen. Er sagt: „Lotte spielt so gern, ist den ganzen Tag auf einem Reiterhof und deswegen immer in Bewegung.“

Es gibt aber auch die Ehrgeizigen. Nellie ist von ihrem Herrchen täglich für den Lauf trainiert worden, berichtet dessen Schwester Santina Infernante. Doch die durchtrainierte Nellie ist mit 6,91 Sekunden zur Enttäuschung ihres Besitzers eher langsam unterwegs. Santina vermutet, dass der Hund sich von den Zuschauern hat ablenken lassen. Robert und Constanze aus Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) sind spontan und „zum Spaß“ mit ihrer vierjährigen Frieda nach Wernau gekommen. Und prompt kommt Frieda mit 5,97 Sekunden auf den zweiten Platz.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Lauf ist es, dass das Tier ein Lieblingsspielzeug hat. Bei Frieda ist das „ein Quietscheviech“, wie ihr Herrchen sagt. Es kann aber auch ein Tennisball, ein Stock, ein Frisbee oder sogar ein Maiskolben sein. Wenn Herrchen oder Frauchen damit winkt und andeutet, dass es geworfen wird, gibt es für den Mops kein Halten mehr. Die kurzen Beine entwickeln ein erstaunliches Tempo. Meistens jedenfalls. Manche Exemplare lassen sich nicht stressen und machen nach dem Start, was sie für wichtiger erachten – zum Beispiel nach dem anderen Geschlecht Ausschau halten. Oder pinkeln. Möpse sind keine Langläufer, das gehört zum Allgemeinwissen. „Nach 50 Metern ist Schluss“, sagt Veranstalter Felkl. „Wir haben es schon mit 70 Metern probiert. Aber das hat nicht funktioniert, die Hunde bleiben dann einfach stehen.“ Mit der platten Nase, die das Atmen erschwert, habe das aber nichts zu tun, sagt der Mops- und Bulldoggen-Liebhaber. Und: Die alte Mopsform gebe es kaum noch. Bei neueren Züchtungen schaut die Nase schon wieder stupsnasig aus dem Gesicht.

Dass jede Hundeleistung, ob gering oder so richtig gut, zur Unterhaltung für das Publikum wird, ist dem Moderator zu verdanken: Chris Scarinci hat es drauf, für jeden Mops den passenden Spruch zu finden. „Ich bin bei der Telekom im Vertrieb und labere auch sonst viel“, verrät er.

Der Mops macht nicht nur sein Geschäft, er ist auch ein Geschäft: Hinter den Zuschauern haben Aussteller ihre Zelte platziert. Den Mops gibt es handgefertigt in Edelstahl für 77 Euro. Zwei Tierbestattungsunternehmen machen auf ihre Dienstleistung aufmerksam. Die Tierrettung Mittlerer Neckar sammelt Spenden. Zwei Tierrettungswagen stehen bereit. Und auch ein Therapeut: „Dein Tier hat ein Trauma aus der Vergangenheit, zeigt Verhaltensauffälligkeiten, Befindlichkeitsstörungen etc.? Du suchst nach einer Lösung? Wir bieten Dir mögliche Antworten!“ Manchmal hilft auch spezielles Futter: An einem Stand gibt es „hausgemachte Hundekekse für Allergiker“. Oder es verhelfen Mops-Klamotten zu mehr Selbstbewusstsein.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.09.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular