Stuttgart

Handwerk: Erstmals seit Finanzkrise Umsatzrückgang erwartet

Erstmals seit der Finanzkrise steht dem Handwerk im Südwesten in diesem Jahr ein Umsatzrückgang bevor.

19.11.2020

Von dpa/lsw

Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Stuttgart. Man rechne mit etwa 101 Milliarden Euro Umsatz in der gesamten Branche und damit vier Prozent weniger als im Vorjahr, teilte der Handwerkstag am Donnerstag mit. Der letzte Umsatzrückgang datiert den Angaben zufolge aus dem Jahr 2009, seither ging es stetig bergauf.

Im Vergleich zu anderen Branchen sei das Handwerk insgesamt bisher gut durch die Corona-Krise gekommen. „Der Umsatzrückgang fällt zwar deutlich, aber nicht extrem aus“, sagte Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. Allerdings gebe es Gewerke wie Messebau oder Catering, die stark litten - bis hin zu komplettem Umsatzausfall. „Die angekündigten November-Hilfen müssen daher schnell ausgezahlt werden, beim bürokratischen Aufwand für eine Beantragung muss noch nachgebessert werden“, forderte Reichhold.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2020, 15:21 Uhr
Aktualisiert:
19. November 2020, 15:21 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. November 2020, 15:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App