Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Gutachter untersucht tödlichen Unfall mit Stadtbahn

Nach dem tödlichen Unfall mit einer Stadtbahn in Stuttgart soll ein Gutachter die genaue Ursache klären.

26.02.2018

Von dpa/lsw

Auto mit Stadtbahn kollidiert. Foto: Andreas Rosar dpa/lsw

Stuttgart. Das dürfte Wochen, womöglich sogar Monate, in Anspruch nehmen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag sagte. Beim Zusammenstoß eines Autos mit einer Stadtbahn war am Sonntagabend ein vier Jahre alter Junge ums Leben gekommen. Er saß im Auto seiner Mutter. Die 33-Jährige hatte mit ihrem Wagen nach links abbiegen wollen und musste dafür die Gleise überqueren. Dabei wurde das Auto von der Bahn erfasst und etwa 30 Meter mitgeschleift.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft werten Ermittler nun auch Videoaufnahmen aus. Die Aufnahmen stammen demnach vom Eingangsbereich eines nahegelegenen Klärwerks.

An der Einmündung regelt laut Polizei eine Ampel den Verkehr zwischen Stadtbahn und Fahrzeugen. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, geht es bei der Auswertung auch um die Frage, ob die Autofahrerin womöglich die rote Ampel nicht beachtet hat oder ob es andere Gründe für das Unglück gab. Die 33-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Fahrer der Bahn erlitt einen Schock.

Auto mit Stadtbahn kollidiert. Foto: Andreas Rosar dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2018, 13:30 Uhr
Aktualisiert:
26. Februar 2018, 17:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2018, 17:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+