Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Gutachter sehen „gezielte Manipulation“ von S21

Nach dem Fund einer Flasche mit Käferkot bei Arbeiten für Stuttgart 21 kommt ein Gutachten zu dem Schluss, dass damit das umstrittene Bahnprojekt behindert werden sollte.

18.02.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Dem Protokoll der Fachleute zufolge gibt es „keine Zweifel an einer gezielten Manipulation“, wie Stuttgart-21-Sprecher Jörg Hamann am Sonntag sagte. Laut Deutscher Bahn kamen vom Eisenbahn-Bundesamt bestätigte unabhängige Fachgutachter zum Einsatz.

Zuvor hatten „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Montag) darüber berichtet. Bei Rodungen für Stuttgart 21 war in einer Baumhöhle eine Flasche mit Kotpillen und Teilen von Käfern gefunden worden.

Die Flasche wurde laut Bahn in einem von sieben Bäumen gefunden, die für ein Baufeld gefällt wurden. Ähnliche Käferspuren wurden den Zeitungen zufolge an einem weiteren Baum entdeckt. Eine zweite Flasche war Hamann zufolge aber nicht dabei.

Die Deutsche Bahn sieht darin den Beweis, dass es möglich sei, artenschutzrechtliche Befunde zu manipulieren. Die Kotpillen deuteten nämlich auf das Vorkommen einer streng geschützten Käferart hin. Hinweise auf den Käfer hatten Rodungen betroffener Bäume laut Bahn erheblich verteuert.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2018, 17:47 Uhr
Aktualisiert:
18. Februar 2018, 18:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2018, 18:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+