Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburg

Gutachter legt Abschlussbericht im Fall Alessio vor

Ein gutes Jahr nach dem gewaltsamen Tod des dreijährigen Alessio im Schwarzwald rückt erneut die Rolle des Jugendamtes in den Mittelpunkt.

02.02.2016

Von dpa/lsw

Heute legen Gutachter den Abschlussbericht im Fall Alessio vor. Foto: Winfried Rothermel/Archiv dpa/lsw

Freiburg. Der Münchner Gutachter Heinz Kindler wird nach seinen monatelangen Untersuchungen zu möglichem Behördenversagenheute in Freiburg seinen Abschlussbericht vorlegen. Bereits im Zwischenbericht im Oktober vergangenen Jahres hatte der Experte vom Deutschen Jugendinstitut in München dem Jugendamt Fehler und Versäumnisse attestiert.

Alessio war Mitte Januar vergangenen Jahres in Lenzkirch im Schwarzwald zu Tode geprügelt worden. Sein Stiefvater wurde im Oktober 2015 vom Landgericht Freiburg zu sechs Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. Er hatte die Tat gestanden.

Das Jugendamt steht seit dem Tod des Jungen in der Kritik. Es soll Warnungen ignoriert und Alessio unzureichend geschützt haben. Bereits Mitte 2013 hatten Mediziner Hinweise auf Kindesmisshandlung. Doch das Jugendamt ließ den Jungen in der Familie.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2016, 09:06 Uhr
Aktualisiert:
2. Februar 2016, 00:45 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2016, 00:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+