Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Güterzug rammt Bus
Der Bus stand mit dem hinteren Teil auf dem Übergang. Foto: dpa
Zusammenstoß auf dem Bahnübergang: Zwei Schwerverletzte

Güterzug rammt Bus

Das hätte böse ausgehen können: Bei Osnabrück ist ein Zug in einen Bus gekracht. Der stand zum Teil auf den Schienen, als sich die Schranken schlossen.

25.08.2016
  • SIGRUN STOCK, DPA

Melle. Beim Zusammenstoß eines Güterzuges mit einem Bus sind in Melle bei Osnabrück mindestens neun Menschen verletzt worden. Zwei wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. In ersten Mitteilungen war von drei Schwerverletzten die Rede gewesen.

Der Gelenkbus war gegen 8.30 Uhr aus bisher unbekannter Ursache auf einem Bahnübergang im Meller Ortsteil Westerhausen stehengeblieben. Der Güterzug krachte nach Angaben der Polizei in den hinteren Teil des Busses, in dem 15 Menschen saßen. Schüler waren nicht darunter. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht, auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Der Lokführer erlitt einen Schock. Zu den Gründen für den Unfall gab es von der Polizei zunächst keine Angaben.

Der Bus ist als Schienenersatzverkehr für Züge der Westfalenbahn gefahren, die derzeit wegen Bauarbeiten zwischen Melle und Osnabrück ausfallen. Nach Angaben der Polizei am Unfallort hielt der Fahrer hinter den Schienen, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Es sei unklar, ob der Mann mitbekommen habe, dass er mit dem hinteren Teil seines Busses noch auf den Schienen stand, als sich die Schranken schlossen, hieß es von der Polizei. Der Bahnübergang ist an der Stelle mit Halbschranken und Signalampeln ausgestattet.

Eine Bahnsprecherin sagte, die Strecke von Minden über Osnabrück Richtung Niederlande sei bis auf weiteres gesperrt. Der Fernverkehr werde großräumig umgeleitet, betroffen sei auch der Nahverkehr der Westfalenbahn. Der Güterzug war nach Angaben der Bahnsprecherin auf dem Weg von Osnabrück nach Riesa in Sachsen. Außer dem Lokführer sei niemand in dem Zug gewesen.

In Buxtehude waren im September vergangenen Jahres in letzter Minute 60 Kinder vor einem schweren Unfall bewahrt worden. Ihr Schulbus war ebenfalls auf einem Bahnübergang liegen geblieben und von einem Zug erfasst worden. Vor dem Zusammenstoß konnten alle Kinder noch knapp den Bus verlassen, nur 60 Sekunden später krachte der Zug in den hinteren Teil des Gelenkbusses.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Neueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular