Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frankfurt

Grünes Licht für Grindel auch vom Ligaverband

Der Wahl von Reinhard Grindel zum Präsidenten des krisengebeutelten Deutschen Fußball-Bundes steht nichts mehr im Weg.

12.02.2016

Von DPA

Frankfurt. Der Vorstand des Ligaverbandes hat sich nun ebenfalls für den DFB-Favoriten und CDU-Bundestagsabgeordneten ausgesprochen. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) in Frankfurt mit. Der 54-Jährige könnte schon auf einem außerordentlichen Bundestag im April als Nachfolger Wolfgang Niersbachs gewählt werden. Er war im November im Zuge der Affäre um die Vergabe der WM 2006 zurückgetreten.

Der DFB war zunächst mit seinem frühen Festlegen auf den derzeitigen Verbands-Schatzmeister Grindel bei den Ligavertretern um Reinhard Rauball auf Unmut gestoßen. Zudem hatte das Profilager Strukturveränderungen im Verband angemahnt - die nun umgesetzt werden sollen. Grindel dürfte nun noch vor dem ordentlichen Bundestag am 3./4. November in Erfurt gewählt werden, um dann dort für die übliche dreijährige Amtszeit bestätigt zu werden. Den DFB führen derzeit interimsmäßig Ligapräsident Rauball und der eigentliche DFB-Vizepräsident Rainer Koch an. "Wir begrüßen die Entscheidung der Liga, gemeinsam mit den Regional- und Landesverbänden zeitnah einen außerordentlichen DFB-Bundestag einberufen und unserem Vorschlag, Reinhard Grindel zum neuen DFB-Präsidenten zu wählen, folgen zu wollen", sagte Koch.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2016, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
12. Februar 2016, 08:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2016, 08:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+